Mehrere Trickdiebstähle in München

Frauen bitten um Stifte - und führen was ganz Anderes im Schilde

Gleich mehrfach waren diese Woche wieder Trickdiebe in München unterwegs - in gleich zwei Fällen spielten dabei Stifte eine Rolle.

München - Laut Polizei läutete am Donnerstag gegen 10.30 Uhr eine bislang unbekannte Täterin an der Wohnungstür einer 87-jährigen Münchnerin in Haidhausen. Die Rentnerin öffnete die Tür, und die Unbekannte bat um einen Zettel und einen Stift, da sie bei einer Nachbarin angeblich aus wichtigen Gründen eine Nachricht hinterlassen müsse.

Die 87-Jährige wollte Schreibutensilien aus ihrer Wohnung holen, woraufhin ihr die Täterin ungefragt folgte. Als sich beide in der Küche befanden, bemerkte die Rentnerin, dass sich noch eine weitere Person in ihrer Wohnung befand. Sie erkannte, wie eine männliche Person aus ihrem Schlafzimmer kam und schnell die Wohnung verließ. Daraufhin schob die Rentnerin die unbekannte Frau aus der Wohnung und drohte ihr, die Polizei zu holen.

Später erkannte sie, dass aus ihrem Wohnzimmer zwei Uhren im Wert von mehreren Hundert Euro entwendet worden waren.

Täterbeschreibung der Polizei:

1. Täter: Weiblich, ca. 168 cm groß, ca. 45 Jahre alt, dick, sprach hochdeutsch, führte ein großes, buntes Tuch oder Decke mit sich. 

2. Täter: Männlich, schlank 

Zeugenaufruf der Polizei: 

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 65, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen

Weiterer Fall: Trickdiebstahl in einer Laimer Wohnung

Am Mittwoch gegen 14 Uhr klingelte es laut Polizei an der Wohnungstür einer 81-jährigen Münchnerin in Laim. Die Rentnerin öffnete die Tür. Dort stand eine ihr unbekannte Frau, die sie fragte, ob sie Medikamente für eine Nachbarin annehmen könnte, da diese Nachbarin im Moment nicht zu Hause sei.

Die Rentnerin wollte diesem Wunsch nicht nachkommen, woraufhin die unbekannte Frau nach Schreibutensilien fragte. Die Rentnerin wollte etwas zum Schreiben holen, und die unbekannte Täterin folgte ihr in die Wohnung. Die Rentnerin händigte ihr Schreibsachen aus, und nachdem die Täterin nichts Konkretes aufschrieb, forderte sie diese auf, die Wohnung wieder zu verlassen. Als die Täterin die Wohnung verlassen hatte, bemerkte die 81- jährige, dass ein weiterer Täter in der Zwischenzeit ihr Schlafzimmer durchsucht hatte und verschiedene Schmuckstücke im Wert von mehreren Tausend Euro entwendet wurden.

Täterbeschreibung der Polizei:

1. Täter: Weiblich, ca. 156 cm groß, 50-55 Jahre alt, kräftige Figur, dunkle, nackenlange Haare, bekleidet mit dunklen Leggins sowie vermutlich mit einer roten Jacke, sprach Deutsch mit leichtem Akzent

2. Täter: Männlich, 180-185 cm groß, dunkle Haare, 55-65 Jahre alt. 

Zeugenaufruf der Polizei: 

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 65, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen

Rubriklistenbild: © Westermann

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Angie, das Ententaxi - Seit 50 Jahren bedient sie beim Poschner
Sogar einen Heiratsantrag hat sie mal während der Arbeit im Zelt bekommen: Angie Ehegartner (76) bedient seit 50 Jahren in Poschners Hühner- und Entenbraterei. Der …
Angie, das Ententaxi - Seit 50 Jahren bedient sie beim Poschner
Flaschensammlerin Anna bewegt ganz Deutschland - so geht es ihr jetzt
Weil sie am Hauptbahnhof Flaschen sammelte – trotz Hausverbots – wurde Anna Leeb (76) angezeigt. Ihre Geschichte bewegte ganz Deutschland. Wir haben Anna besucht - mit …
Flaschensammlerin Anna bewegt ganz Deutschland - so geht es ihr jetzt
Polizei auf Oktoberfest: Italiener sind gar nicht so schlimm
Zur „festa della birra“ kommen traditionell Zehntausende Italiener nach München. Mit ihnen reisen Polizisten aus Italien auf das Oktoberfest. Das hat einen guten Grund.
Polizei auf Oktoberfest: Italiener sind gar nicht so schlimm
Wegen Stadtteilzentrum Freiham: FDP schreibt offenen Brief an OB Reiter
Der Bau des Stadtteilzentrums im neuen Stadtteil Freiham verzögert sich immer weiter. Nun schaltet sich die Stadtrats-FDP ein und fordert in einem offenen Brief an den …
Wegen Stadtteilzentrum Freiham: FDP schreibt offenen Brief an OB Reiter

Kommentare