Die Außenmauern bleiben stehen: Wirt Ricky Steinberg im Biergarten des Hofbräukellers am Wiener Platz. Foto: Bodmer

Renovierung

Der Hofbräukeller bekommt eine Frischekur

  • schließen

München -  Bagger, aufgetürmte Erde, herausgerissene Kabel, die Selbstbedienungstheke nur noch ein Mauergerippe: Der Hofbräukeller am Wiener Platz in Haidhausen wird derzeit renoviert. 

Was machen die mit unserem schönen Biergarten, haben sich in den vergangenen Wochen viele Spaziergänger in Haidhausen gefragt, als sie am Hofbräukeller vorbeigekommen sind. Doch Wirt Ricky Steinberg gibt Entwarnung: Der beliebte Biergarten am Wiener Platz wird nur renoviert, im kommenden Sommer soll er wieder so aussehen wie die Münchner ihn kennen und schätzen.

Der letzte Umbau des Biergartens mit 1800 Plätzen liegt mehr als 20 Jahre zurück, irgendwann bevor Familie Steinberg die Bewirtung übernahm. Derzeit wird er komplett entkernt: Alle Leitungen werden erneuert, eine neue Theke eingebaut und neue Toiletten. „Das hat alles nicht mehr dem Stand der Technik entsprochen“, sagt Ricky Steinberg.

Im Keller wird es zudem künftig Kühlaggregate geben, die der Wärmerückgewinnung dienen sollen. Damit kann die Wirtsfamilie den Biergarten dann beheizen und frostfrei halten, vor allem aber sollen die Leitungen nicht einfrieren.

Mehr als eine halbe Million Euro kostet die Renovierung, verrät Steinberg – wobei ein Großteil der Kosten die Brauerei Hofbräu übernimmt, von der die Familie Gasthaus und Biergarten gepachtet hat. Von 1896 bis 1988 befand sich die Produktionsstätte der Brauerei hier an der Inneren Wiener Straße in Haidhausen.

Im März, pünktlich zu Ostern, soll der Umbau des Biergartens abgeschlossen sein. Und die Münchner können den Frühling wie gewohnt mit Hendl und Bier unter den alten Kastanien begrüßen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fast 40 Taten? Polizei fasst Uni-Einbrecher 
München - Ein 40 -Jähriger wird als Täter mehrerer Einbrüche an der TU und LMU überführt. Wie sich herausstellt, war der Dieb an Universitäten in ganz Bayern im Einsatz. 
Fast 40 Taten? Polizei fasst Uni-Einbrecher 
So lief der Transport der MS Utting
Nach 56 Jahren hat die MS Utting einen neuen Platz. Künftig steht das Schiff vom Ammersee auf einer Eisenbahnbrücke in München. Organisator Daniel Hahn verrät, wie das …
So lief der Transport der MS Utting
Bürgerversammlung mit Joachim Herrmann abgebrochen 
Am Mittwoch musste die außerordentliche Bürgerversammlung mit Joachim Herrmann zur zweiten S-Bahn-Stammstrecke vorzeitig abgebrochen werden. Zuvor versammelten sich rund …
Bürgerversammlung mit Joachim Herrmann abgebrochen 
Münchens Altstadt ist nur noch was für Reiche
München - Der Stadtrat hat entschieden, dass der Bezirk Altstadt-Lehel keine Erhaltungssatzung braucht. Damit geben die Politiker das Viertel für Normalverdiener auf. 
Münchens Altstadt ist nur noch was für Reiche

Kommentare