+
Das dach eines Nachbarhauses und sieben Pkw wurden von dem herabstürzenden Teil beschädigt. 

Einsatz in Haidhausen

Sturmböe reißt Blechdach ab: 70.000 Euro Schaden

München - Das hätte noch weit schlimmer enden können: Eine Sturmböe hat am Montagabend in Haidhausen ein Metalldach abgerissen. Das prallte auf ein gegenüberliegendes Haus und zerstörte mehrere Autos. Personen wurden zum Glück nicht verletzt. 

Wie die Feuerwehr berichtet, passierte das Unglück am Montag, 8. Februar, gegen 20.25 Uhr an einem Haus in der Schleibingerstraße. Demnach riss die Böe vom Dach des fünfstöckigen Gebäudes die Blechverkleidung eines Aufzugmaschinenraumes weg. 

Das circa 15 Quadratmeter große Blechteil schlug im gegenüberliegenden Dach eines Wohnhauses ein. Dort zerstörte es viele Dachziegel und auch ein Dachfenster. Anschließend rutschte das Blech weiter und fiel in die Tiefe. Auf der Straße beschädigte es sieben abgestellte Pkw. 

Der entstandene Sachschaden liegt bei mindestens 70.000 Euro. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr entfernten lose Ziegel, sicherten das Blech und sperrten den Gefahrenbereich großräumig ab. 

mm/tz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hier entsteht eine neue Hugendubel-Filiale
Der Buchhändler zieht ins neu entstehende Forum Schwanthalerhöhe – es ist der neunte Laden der Kette in München. 
Hier entsteht eine neue Hugendubel-Filiale
Selfie mit Schiff: Die MS Utting ist der neue Hingucker
Autofahrer steigen auf die Bremse, Radler steigen ab und Spaziergänger klettern auf die Brücke: Die ausrangierte MS Utting ist DER Hingucker im Viertel und Star in den …
Selfie mit Schiff: Die MS Utting ist der neue Hingucker
S-Bahn-Störung: Übler Scherz mit teuren Folgen
Am Sonntagabend mussten Beamte der Bundespolizei wegen einer Signalstörung auf den Gleisen zwischen Ost- und Südbahnhof ausrücken. 
S-Bahn-Störung: Übler Scherz mit teuren Folgen
Narrisch gut bewacht: Über 400 Polizisten im Einsatz
Nach verstärkten Aufgeboten beim Christkindlmarkt und in der Silvesternacht hat die Münchner Polizei ihr Sicherheitskonzept auch für die Faschingstage überarbeitet.
Narrisch gut bewacht: Über 400 Polizisten im Einsatz

Kommentare