+

Mysteriöser Fall

Frau lässt sich mit Taxi nach München fahren und verschwindet dann spurlos

Am Donnerstag verschwand eine Seniorin aus Ingolstadt. Ihre letzte bekannte Spur führt nach München. 

Ingolstadt/München - Seit Donnerstagnachmittag wird Margit Sperner aus Ingolstadt vermisst. Nun wendet sich das Polizeipräsidium Oberbayern Nord an die Bevölkerung und bittet um Hinweise. 

Die Ermittler konnten in Erfahrung bringen, dass sich die Gesuchte gegen 14 Uhr mit einem Taxi von ihrer Wohnung in Ingolstadt in die Landeshauptstadt fahren ließ. Am Kloster der „Armen Schulschwestern“ am Maria-Hilf-Platz stieg sie aus. Weiter ist bislang bekannt, dass die 82-Jährige zunächst den Klostergarten besichtigte und sich im Anschluss von einer Klosterschwester den Weg zur Isar erklären ließ. Hier verliert sich ihre Spur. 

Die Polizei vermutet Frau Sperner noch in München

Margit Sperner ist auf Medikamente angewiesen. Sie ist 160 cm groß, hat eine korpulente Figur und trägt rote, leicht getönte Haare. Sie geht auf Grund ihres Alters leicht gebückt. Insgesamt wird sie aber deutlich jünger als 82 Jahre. 

Sowohl die Wohnadresse wie auch mögliche Anlaufadressen in Ingolstadt und München wurden durch die Beamten in den letzten Tagen mehrfach überprüft. Die Polizei geht derzeit davon aus, dass sich die Vermisste noch in München aufhält.

Hinweise werden unter der Telefonnummer 0841/9343-0 entgegen genommen.

Weitere aktuelle Meldungen aus diesem Stadtteil finden Sie auf der Facebook-Seite „Meine Au“.

Suche nach seit zwölf Jahren vermisstem Mädchen: Warum reagierten die Hunde so seltsam?

mm/tz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Veranstaltungen in München: Das ist heute Abend los
Kultur, Konzerte und Partys: In München ist jeden Abend etwas geboten. Da bleibt keine Zeit für Langeweile. Wir verraten Ihnen was heute Abend in der Stadt los ist. 
Veranstaltungen in München: Das ist heute Abend los
Tipps für die Pfingstferien: So kommt in München keine Langeweile auf
In den Pfingstferien ist in der Stadt einiges geboten, damit keine Langeweile aufkommt. Hier ein kleiner Überblick.
Tipps für die Pfingstferien: So kommt in München keine Langeweile auf
Schwabing: Geisterradler sollen legal werden
Radler sollen künftig auf der Hohenzollernstraße entgegen der Einbahn-Richtung fahren dürfen. Wenn es nach dem zuständigen Bezirksausschuss (BA) Schwabing-Freimann geht, …
Schwabing: Geisterradler sollen legal werden
Miet-Wahnsinn: Mutter und ihre drei Kinder stehen auf der Straße
Eine Alleinerziehende steht auf der Straße. Die Mutter von drei Kindern steht vielleicht bald ohne Dach über dem Kopf da - weil es der Noch-Ehemann so will. 
Miet-Wahnsinn: Mutter und ihre drei Kinder stehen auf der Straße

Kommentare