Lebenslänglich wegen Polizistenmords für Reichsbürger

Lebenslänglich wegen Polizistenmords für Reichsbürger

Ferrari und Maserati

Luxus-Karossen stehen in Münchner Tiefgarage in Flammen

In einer Tiefgarage in der Prinzregentenstraße in München standen plötzlich noble Karossen in Flammen. Ein Ferrari hatte offenbar Feuer gefangen. 

München - Ein 47-jähriger Münchner wollte am Donnerstagabend seinen Ferrari aus der Tiefgarage eines Wohn- und Geschäftshauses in der Prinzregentenstraße in München-Haidhausen holen. Entsetzt stellte er fest, dass seine Nobel-Karosse im vorderen rechten Motorbereich brannte, wie es im Pressebericht der Polizei heißt. Er alarmierte sofort die Feuerwehr.

Die Einsatzkräfte sahen beim Eintreffen bereits dichte Rauchschwaden aus der Tiefgarage und den Lüftungsschächten aufsteigen. Laut Feuerwehrbericht gingen mehrere Atemschutztrupps in die eingeschossige Tiefgarage vor. Die Feuerwehr konnte den Brand löschen, allerdings wurde der Ferrari bei dem Brand massiv beschädigt. In Mitleidenschaft gezogen wurde auch ein in der Nähe geparkter Maserati und ein MINI. In der Tiefgarage entstand leichter Hitze-/ Ruß- und Rauchschaden. Der Gesamtschaden wird auf rund 100.000 Euro geschätzt. 

Die Ursache für das Feuer steht noch nicht fest, möglicherweise handelt es sich laut Polizei um einen technischen Defekt. 

Wie die Feuerwehr mitteilt, waren die Besucher eines Restaurants im Erdgeschoss des Anwesens nicht gefährdet. Der Betrieb dort konnte ohne Einschränkungen weitergehen.

Unsere Geschichten posten wir auch auf unseren Stadtviertelseiten auf Facebook. In diesem Fall ist es Haidhausen.

mm/tz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Biber-Alarm in München - Diese Orte sind betroffen
Die Spuren sind unübersehbar: Am Flaucher waren Biber am Werk und haben zahlreiche Bäume angenagt. Der Biber habe München erobert, heißt es vom Bund Naturschutz. Der …
Biber-Alarm in München - Diese Orte sind betroffen
Streit vor FCB-Fanshop: Dieser Aufkleber führte zu einem Faustschlag
Am Sonntagabend kam es zwischen einem Fußballfan und einem Mitarbeiter des FC-Bayern Fanshops im Hauptbahnhof zu einer Auseinandersetzung. Auslöser waren am Fanshop …
Streit vor FCB-Fanshop: Dieser Aufkleber führte zu einem Faustschlag
Weniger Barrieren im Gasteig
Ab sofort können Menschen im Rollstuhl Veranstaltungen im Gasteig ohne Begleitung besuchen und profitieren von neuen Platz- und Ticketangeboten.
Weniger Barrieren im Gasteig
Prost im Pressehaus: 1600 Besucher bei der Weinmesse
Weine verkosten und Winzerer treffen - das wollten am Wochenende über 1600 Münchner. Ein Genuss: Sie alle waren Gäste der Wein-Probier-Messe WEINverliebt
Prost im Pressehaus: 1600 Besucher bei der Weinmesse

Kommentare