+
Mord in der Au: Eine Frau (91) ist in ihrer Wohnung ermordet worden.

Er saß schon im Gefängnis

Mord in der Au: Verdächtiger war polizeibekannt

München - Der mutmaßliche Mörder der 91-Jährigen Frau aus der Au war der Polizei bekannt, unter anderem wegen Trickbetrug. So kamen ihm die Beamten auf die Schliche.

Der 50 Jahre alte Mann sei mit „Eigentumsdelikten aufgefallen“, sagte ein Polizeisprecher am Montag. Unter anderem ging es um Trickbetrug.

Über einen solchen Fall waren ihm die Ermittler auch auf die Spur gekommen: Vor wenigen Wochen war einer Seniorin in München eine Schmuckschatulle gestohlen worden. Der Täter hatte sich als Reinigungskraft ausgegeben und sich dadurch Zutritt zu ihrer Wohnung verschafft. Der Abgleich der Spuren führte schließlich zu dem 50-Jährigen. Der Mann war am Samstag in der Wohnung seiner Freundin festgenommen worden war. Er ist ohne festen Wohnsitz und ist in Untersuchungshaft.

Über den Hergang des Mordes an der Rentnerin ist bisher nichts bekannt. Die Leiche war am vergangenen Dienstag von einem Altenpfleger entdeckt worden. Der 50-Jährige schweigt zu den Vorwürfen.

Bilder vom Tatort

Mord in der Au: Bilder vom Tatort

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

McDonald's: Die Unglücks-Filiale in Trudering soll weg - sie war Schauplatz einer Katastrophe
Die McDonald’s-Filiale an der Wasserburger Landstraße in München war vor 32 Jahren Schauplatz einer Katastrophe. Bald wird sich das Grundstück deutlich verändern.
McDonald's: Die Unglücks-Filiale in Trudering soll weg - sie war Schauplatz einer Katastrophe
Das gibt's wohl nur hier: Irrer Corona-Fund in München bestätigt jedes Schickeria-Klischee 
München ist für viele Menschen außerhalb der Landeshauptstadt-Grenzen bekannt für Schickeria und Maximilianstraße. Ein Fund mitten in der Stadt erfüllt nun jedes …
Das gibt's wohl nur hier: Irrer Corona-Fund in München bestätigt jedes Schickeria-Klischee 
Menschenmassen an Münchner Hotspots ignorieren Corona-Regeln - Polizei greift durch
Die Corona-Krise hält München weiter in Atem. An beliebten Treffpunkten in der Stadt ignorierten Menschen nun allerdings die Abstandsregeln - die Polizei griff ein.
Menschenmassen an Münchner Hotspots ignorieren Corona-Regeln - Polizei greift durch
Münchner pfeifen auf Corona-Regeln: Passant macht Video und wundert sich über Polizei
Halten sich die Münchner an die Corona-Regeln? Ein nahe der Reichenbachbrücke aufgenommenes Video zeigt Gegenteiliges. Ein Passant ist verwundert.
Münchner pfeifen auf Corona-Regeln: Passant macht Video und wundert sich über Polizei

Kommentare