+
In Nordirland ermordet: Inga Maria Hauser starb 1988.

Münchner Schülerin getötet

Mordfall Inga: Beide Verdächtige nach Festnahme wieder frei

  • schließen

Kaum sind die Verdächtigen gefasst, sind sie schon wieder frei. Der 61-jährige Tatverdächtige sei gegen Kaution freigelassen worden, hieß es am Dienstag. Am Abend wurde auch der 58-Jährige entlassen.

Update vom 23.5. 2018: Wie die Polizei in Nordirland via Twitter bekannt gab, ist der 58-Jährige Verdächtige mittlerweile auch aus der Untersuchungshaft entlassen worden.

Ballycastle - Ansonsten hält sich die Polizei in Nordirland derzeit bedeckt. Die Gymnasiastin Inga Maria Hauser aus Haidhausen war wie berichtet am 6. April 1988 nahe Ballycastle in Nordirland vergewaltigt und ermordet worden. Am 20. April 1988 hatte ein Schäfer die Leiche der 18-Jährigen in einem Waldstück entdeckt. Die Polizei konnte am Tatort DNA-Spuren sichern, doch der oder die Mörder wurden 30 Jahre lang nicht gefasst, obwohl bei einem Massengentest die DNA von mehr als 2000 Männern überprüft worden war.

Am 1. Mai dieses Jahres kam wieder Bewegung in den Fall. Die Polizei in Nordirland teilte mit, die Ergebnisse einer neuen DNA-Auswertung mit neuen Methoden lägen vor. „Wir glauben, dass wir sehr nahe an einem Strafverfahren gegen Inga Marias Killer dran sind“, sagte Chefermittler Raymond Murray. Die Polizei startete einen neuen Zeugenaufruf mithilfe eines Briefs, in dem Ingas Schwester Friederike um Hinweise bat, „sonst wird die Seele meiner Schwester nie Ruhe finden“.

30 Anrufe erhielten die Fahnder. Die Ermittler teilten mit, dass vermutlich mehrere Personen am Mord oder an der Verschleierung der Tat beteiligt seien. Am Pfingstmontag schlugen die Fahnder zu und verhafteten zwei 58 und 61 Jahre alte Verdächtige in Loughguile, einer Ortschaft etwa 18 Kilometer vom Fundort entfernt. Beide Männer wurden verhört. Mittlerweile ist der 61-Jährige auf Kaution entlassen worden. Warum, sagte die Polizei von Nordirland nicht. Der 58-Jährige sitzt weiter in Haft. 

Martina Williams

Darum sollte jeder Münchner unsere Stadtviertel-Seiten auf Facebook kennen

Welches ist Ihr Münchner Viertel? Sendling? Ramersdorf? Moosach? Das Westend? Wir haben Facebook-Seiten gegründet, auf denen wir alles Wichtige, Aufregende und Schöne und Ihre Liebe zu diesem einen Viertel mit Ihnen teilen. Hier entlang zur Liste.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schon wieder Sperrung der Stammstrecke: Münchner brauchen erneut Geduld
Die Oktober-Bauarbeiten an der Münchner Stammstrecke starten. An diesem Wochenende geht‘s weiter. Wer mit der S-Bahn in die Innenstadt möchte muss Geduld haben. 
Schon wieder Sperrung der Stammstrecke: Münchner brauchen erneut Geduld
Ein Blumenmeer, wo einst die Nazis marschierten
Der Künstler und Wahlmünchner Walter Kuhn hatte zwar das Glück, Zeit seines Lebens nie im Krieg aufgewacht zu sein. Doch das Thema beschäftigte ihn schon immer, weshalb …
Ein Blumenmeer, wo einst die Nazis marschierten
„Ich bin Münchner - ich bin Muslim“: Stadt startet Postkarten-Kampagne gegen Alltagsrassismus
Obwohl sie Münchner sind, fühlen sie sich hier nicht immer wohl. Nun startet die Stadt München eine Postkarten-Kampagne. 
„Ich bin Münchner - ich bin Muslim“: Stadt startet Postkarten-Kampagne gegen Alltagsrassismus
Riemer See: Taucher machen traurigen Fund - Polizei nennt brisantes Detail
Großeinsatz am Riemer See: Ein junger Mann (25) wurde dort seit Montagabend vermisst. Feuerwehrtaucher und Hubschrauber suchten nach ihm. Nun gibt es traurige Gewissheit.
Riemer See: Taucher machen traurigen Fund - Polizei nennt brisantes Detail

Kommentare