+
Der Unfall ereignete sich auf einer Baustelle in Haidhausen.

Schrecklicher Unfall

Bauarbeiter finden vor Schmerzen schreienden Kollegen auf dem Dach

Schock am Montagmorgen: Auf einer Baustelle in Haidhausen finden mehrere Bauarbeiter einen ihrer Kollegen verletzt auf dem Dach liegend. Was war passiert?

München - Am Montagmorgen gegen halb neun hat ein Arbeiter auf einer Baustelle in der Ismaninger Straße einen Stromschlag erlitten. Kollegen bemerkten den auf dem Dach des vierten Obergeschosses liegenden, vor Schmerzen schreienden Verunfallten und riefen umgehend die Notrufnummer 112 an. 

Das alarmierte Notarztteam Bogenhausen und die Besatzung eines Rettungswagens des Bayerischen Roten Kreuzes versorgten den 42-Jährigen, der sich offenbar einen Stromschlag zugezogen hatte. Um den Bauarbeiter transportieren zu können, forderten die Rettungsdienstkräfte die Höhenrettungsgruppe der Feuerwache Föhring nach. Der verletzte Mann wurde mit dem Kran in einem Korb auf den Boden transportiert. Anschließend wurde er in eine Klinik gebracht. 

Erst vergangene Woche kam es zu einem schweren Unfall auf einer Baustelle, als der Kopf eines Arbeiters von einer herabfallenden Eisenstange durchbohrt wurde.

Lesen Sie auch: Mann duscht bei Gewitter - mit fatalen Folgen

mm/tz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stadt macht Drohung wahr: Obdachlosenlager in der Isarvorstadt geräumt 
Die Stadt hat am Dienstag ihre Drohung wahr gemacht, ein Obdachlosenlager von rund 20 Obdachlosen wurde geräumt. Ein Report über die Menschen hinter der Tragödie. 
Stadt macht Drohung wahr: Obdachlosenlager in der Isarvorstadt geräumt 
Kündigung nach 40 Jahren: Münchnerin (69) soll Wohnung verlassen: „Kommt mir immer aussichtsloser vor“
Die Zahl der Eigenbedarfskündigungen steigt und steigt. Sozialreferentin Dorothee Schiwy fordert gesetzliche Verschärfungen, um Mieter besser zu schützen.
Kündigung nach 40 Jahren: Münchnerin (69) soll Wohnung verlassen: „Kommt mir immer aussichtsloser vor“
Mann schleudert riesigen Eisbrocken auf Familie - dann wird es noch gefährlicher
Ein unter Drogeneinfluss stehender 29-Jähriger attackierte eine vierköpfige Familie in München mit einem Eisbrocken. Danach zückte er ein Messer, die Polizei ging …
Mann schleudert riesigen Eisbrocken auf Familie - dann wird es noch gefährlicher
Gefesselt, geknebelt, geprügelt: Ehemann muss hinter Gitter - So peinigte er seine Frau
Rund drei Jahre muss Sven D. nun ins Gefängnis. Der 51-Jährige überfiel seine eigene Ehefrau, rund vier Stunden dauerte das Martyrium. 
Gefesselt, geknebelt, geprügelt: Ehemann muss hinter Gitter - So peinigte er seine Frau

Kommentare