78 Bierflaschen transportiert

Blaue Tonne bringt Betrunkenen ins Gefängnis

Dass zwei Betrunkene eine blaue Papiertonne als Transportbehältnis für 78 Bierflaschen benutzen, ist der Bundespolizei bisher noch nicht untergekommen. Zumal der skurrile Tonnen-Transport einen der beiden hinter Gitter brachte.

München - Eine skurrile Begebenheit hat sich im Münchner Osten abgespielt. Am Ende musste ein Mann ins Gefängnis - wegen einer blauen Papiertonne.

Wie die Bundespolizei in ihrem Bericht am Mittwoch schreibt, liefen ein 49-jähriger Pole und ein 44-jähriger Tscheche am Dienstagabend gegen 21.05 Uhr in der Haupthalle des Ostbahnhofes auf eine Streife der Deutsche Bahn Sicherheit zu. Sie führten eine blaue Papiertonne der Stadt München und vier leere Bierkästen mit sich.

Einen Eigentumsnachweis, insbesondere für die Papiertonne, konnten die beiden Männer gegenüber hinzugezogenen Bundespolizisten nicht erbringen. In der Tonne befanden sich neben Papiermüll auch 78 volle Bierflaschen, die sie zu Transportzwecken den Kästen entnommen und in die Rolltonne gelegt hatten.

Einer kam aus der Haft, der andere muss in Haft

Das Aufeinandertreffen mit den Polizisten verlief für einen der beiden besonders unerfreulich: Ein Datenabgleich förderte zu Tage, dass gegen den Polen ein aktueller Haftbefehl der Staatsanwaltschaft München I vorlag. Er war vom Amtsgericht München wegen Diebstahls zu einer Geldstrafe von 800 Euro verurteilt worden, hatte die Strafe bisher aber nicht beglichen. Da der mit 3,08 Promille Alkoholisierte die geforderte Geldsumme nicht aufbringen konnte, wurde der Haftbefehl vollstreckt. Für die voraussichtlich kommenden 40 Tage wird er nun eine Ersatzfreiheitsstrafe verbüßen.

Sein Begleiter, mit 2,84 Promille unterwegs, war erst am 17. Februar nach Verbüßung einer Freiheitsstrafe wegen Diebstahls aus der Justizvollzugsanstalt Stadelheim entlassen worden. Er konnte das Revier nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wegen des Verdachts des Diebstahls freien Fußes verlassen.

Erste Ermittlungen legen nahe, dass die beiden Betrunkenen die Papiertonne - vermutlich ebenso wie die vollen Bierkästen - kurz zuvor in der Nachbarschaft des Ostbahnhofes entwendet hatten. Nachforschungen zur Ermittlung der Eigentümer führen die Beamten der Polizeiinspektion 21.

kb

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wiesn-Ticker: Darum stand das neue Wiesn-Fahrgeschäft für eine Stunde still
Die erste Woche des Oktoberfests 2017 geht mit dem Wochenende in die heiße Phase. Am Samstag wurde es rappelvoll - und ein Fahrgeschäft ging kaputt: der Live-Ticker.
Wiesn-Ticker: Darum stand das neue Wiesn-Fahrgeschäft für eine Stunde still
Ausgerechnet: Wiesn-Neuheit steht für eine Stunde still wegen Panne
Es ist die Neuheit auf der diesjährigen Wiesn und prompt passierte es: Im Fahrgeschäft Drifting Coaster ging am Samstag eine Stunde lang gar nichts mehr. Wir haben …
Ausgerechnet: Wiesn-Neuheit steht für eine Stunde still wegen Panne
Fett-Brand in der Dönerbude an der Implerstraße - mehrere Verletzte
Riesen-Schreck am Samstagabend: In einer Dönerbude an der Implerstraße stand plötzlich die Fritteuse in Flammen. Ein Mitarbeiter musste ins Krankenhaus gebracht werden.
Fett-Brand in der Dönerbude an der Implerstraße - mehrere Verletzte
„Tod dem Kapital“ - mehr als 80 Autos und 20 Häuser mit linken Parolen beschmiert
Rund 100 Straftaten zählte die Polizei München alleine in einer Nacht: Im Stadtteil Fürstenried/Forstenried wurden Autos und Häuser mit Sprüchen beschmiert, die die …
„Tod dem Kapital“ - mehr als 80 Autos und 20 Häuser mit linken Parolen beschmiert

Kommentare