+
Der Moment der Sprengung.

75 Meter hoher Turm gesprengt

Video und Bilder: Die Sprengung des Paulaner-Kamins

  • schließen

Er ragte stolze 75 Meter in die Höhe – doch nun ist der Kamin der Paulaner Brauerei nur noch ein Häuflein Schutt. Bei uns gibt es das spektakuläre Video zur Sprengung.

München - Der steinerne Kamin des früheren Kesselhauses der Paulaner Brauerei wird am Samstag, 15. Juli gesprengt. Nachdem Paulaner mit seiner Produktion vom Nockherberg nach Langwied umgezogen ist, laufen auf dem traditionsreichen Gelände an der Regerstraße die Abbrucharbeiten. Das Brauerei-Areal wurde in drei Bauquartiere unterteilt: An der Falkenstraße ist die neue Paulaner-Zentrale bereits fertig, an die Regerstraße und an die Welfenstraße kommen Wohnhäuser – insgesamt errichtet die Bayerische Hausbau (Schörghuber-Imperium) nun 1500 Wohnungen. Komplett fertiggestellt soll alles im Jahr 2023 sein, dann sollen hier 3500 Menschen wohnen. Auf dem 91.000 Quadratmeter großen Quartier sollen auch Büros, Kindergärten, Cafés, Restaurants, Geschäfte sowie Grünflächen entstehen.

Bilder: Sprengung des Paulaner-Kamins

Ursprünglich war geplant, den alten Kamin - hier wurde früher übrigens die Wärme fürs Bierbrauen erzeugt - am Samstag um Punkt 11 Uhr zu sprengen. Da sich aber der Verkehr auf der Regerstraße Minuten vor der Sprengung stark anstaute, entschieden sich die Verantwortlichen, den Kamin schon um 10.55 Uhr zu sprengen, wie ein Mitarbeiter des Sprengunternehmens unserer Onlineredaktion mitteilte. Die Bestandsgebäude an der Ecke Regerstraße und Welfenstraße dienten als Splitterschutz, schränkten aber auch die Sicht auf das spektakuläre Geschehen ein.

Unsere besten Geschichten aus der Au und aus Haidhausen posten wir auch auf unseren Facebookseiten „Meine Au“ und „Haidhausen - mein Viertel“

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tram durch den Englischen Garten: Jetzt gibt es erste Pläne
Die MVG und OB Reiter favorisieren Rasengleise und einen etwa vier Meter breiten, begleitenden Radweg. Ein Zaun oder Gitter sind nicht vorgesehen.
Tram durch den Englischen Garten: Jetzt gibt es erste Pläne
Auf Stachus-Notausstieg geparkt: Auto verkeilt sich in Nottür
Dass man sein Auto wirklich nicht im Halteverbot parken sollte, musste ein Münchner (46) schmerzhaft erfahren: Sein Auto stand auf dem Notausstieg am Stachus. Dann …
Auf Stachus-Notausstieg geparkt: Auto verkeilt sich in Nottür
Dieser Mann soll einen Busfahrer in München bespuckt und geschlagen haben
Ein Fahrgast hat einen irakischen Busfahrer in München aufs Übelste beschimpft, ihn bespuckt und auch verletzt. Die Polizei fahndet nun mit Bildern nach dem mutmaßlichen …
Dieser Mann soll einen Busfahrer in München bespuckt und geschlagen haben
Was bedeutet das Stuttgarter Diesel-Urteil für München?
Das Diesel-Urteil von Stuttgart könnte auch Auswirkungen auf München haben. Die Richter deuteten am Freitag an, Fahrverbote seien das einzig wirksame Mittel für bessere …
Was bedeutet das Stuttgarter Diesel-Urteil für München?

Kommentare