Es passierte im August in der Einsteinstraße

Zeugen gesucht: Stirbt Frau an Fahrradunfall?

München - Auf dem Boden liegend neben ihrem Fahrrad ist eine Münchnerin (64) bereits Mitte August aufgefunden worden. Nun starb sie an ihren schweren Verletzungen - und die Polizei sucht Zeugen.

Wie die Polizei erst jetzt mitteilt, wurde bereits am Mittwoch, 17. August, eine 64-jährige Münchnerin gegen 8.10 Uhr neben ihrem Fahrrad aufgefunden. Sie hatte schwere Kopfverletzungen und lag auf dem Radweg der Einsteinstraße auf Höhe des Anwesens Nr. 6.

Weder die Person, der die Verletzte aufgefunden hatte, noch sie selbst konnten Angaben zum Unfall machen. Die 64-Jährige kam sofort in ein Münchner Krankenhaus. Dort starb sie nun am 10. September an ihren schweren Verletzungen.

Zeugenaufruf

Personen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang machen können, werden gebeten, sich mit dem Unfallkommando, Tegernseer Landstraße 210, 81549 München, Tel.: 089/6216-3322, in Verbindung zu setzen.

pak

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Oktoberfest 2017: Mehr Sicherheit - und Bier dank App bezahlen
Etwa sieben Wochen vor dem Start des Münchner Oktoberfests 2017 stellt Festleiter Josef Schmid (CSU) die Neuheiten vor. Das Fest wird sicherer und digitaler.
Oktoberfest 2017: Mehr Sicherheit - und Bier dank App bezahlen
Messer-Attacke am „Neuraum“: Ist die Waffe gefunden? 
Möglicherweise ist das Messer gefunden worden, mit dem am Sonntag ein 31-Jähriger vor der Diskothek Neuraum niedergestochen worden ist – und das bereits, bevor die …
Messer-Attacke am „Neuraum“: Ist die Waffe gefunden? 
Loomit im Interview: „Wir haben in München schon immer Meilensteine gesetzt“
Tag 3 für unsere Mauer am Pressehaus von tz und Münchner Merkur. Künstler Loomit erklärt uns im Interview, was Arbeit des Graffiti-Künstlers ausmacht und warum München …
Loomit im Interview: „Wir haben in München schon immer Meilensteine gesetzt“
Stammgäste halfen ihm zum eigenen Laden: Alle für „Onkel Ali“
Mithilfe dreier Bekannter kommt Ali Turgut zu seinem eigenen Dönerladen im Westend. 
Stammgäste halfen ihm zum eigenen Laden: Alle für „Onkel Ali“

Kommentare