Spielautomaten
1 von 1
Spielautomaten

Schlechter Verlierer

Zocker verliert erst sein Geld - und dann die Nerven

München - Weil er offenbar viel Geld verloren hat, rastet ein 38-Jähriger am Donnerstagabend in einer Spielhalle aus - und versucht, sich "sein Geld" wiederzuholen.

Ein 38-jähriger Mann aus München hat sich am Donnerstagabend in einer Spielhalle an der Rosenheimer Straße als ziemlich schlechter Verlierer geoutet.

Gegen 20 Uhr spielte er an einem Automaten und verlor laut Polizei offenbar einiges an Geld. Ein 70-jähriger Angestellter war zu dieser Zeit gerade dabei, Automaten in der Spielhalle zu befüllen, als er von dem Beschuldigten angegangen wurde. 

Der 38-Jährige versuchte, dem Angestellten Geldscheine aus der Hand zu reißen, scheiterte jedoch an dessen Gegenwehr. Der Angestellte befüllte dann weiter die Automaten mit Geld, als ihm der Randalierer plötzlich ins Gesicht schlug. Der Täter bedrohte den Angestellten massiv, laut Polizei, um „sein Geld“ wieder zu bekommen. 

Dem Mitarbeiter der Spielhalle gelang es die Polizei zu verständigen, die den Täter noch vor der Spielhalle festnahm und in die Haftanstalt des Polizeipräsidiums München überstellte. 

Am Freitag entscheidet der Staatsanwalt im Polizeipräsidium München, ob ein Antrag auf Haftbefehl gestellt wird.

mm/tz

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Unsere Bilder des Tages
Die schönsten, skurrilsten und interessantesten Bilder des Tages. Aus München, Deutschland und der Welt.
Unsere Bilder des Tages
Großeinsatz: Flixbus brennt komplett aus - Mittlerer Ring gesperrt - die Bilder
Großbrand: Flixbus brennt komplett aus - Mittlerer Ring gesperrt - die Bilder vom Großeinsatz der Feuerwehr.
Großeinsatz: Flixbus brennt komplett aus - Mittlerer Ring gesperrt - die Bilder
München
Feuer unter der Reichenbachbrücke: Obdachlosenunterkunft in Flammen
Feuer unter der Reichenbachbrücke: Obdachlosenunterkunft in Flammen
Feuer unter der Reichenbachbrücke: Obdachlosenunterkunft in Flammen
Großer Polizei-Einsatz am Rosenheimer Platz: Schlimmste Befürchtung bestätigt sich nicht
Bei einem Raubüberfall am Rosenheimer Platz ist eine Frau durch mehrere Messerstiche schwer verletzt worden. Zunächst war eine Serientat befürchtet worden.
Großer Polizei-Einsatz am Rosenheimer Platz: Schlimmste Befürchtung bestätigt sich nicht