2019
+
Ziemlich kaputt: der grüne BMW an der Unfallstelle.

Autobahn lange gesperrt

Auf der A99: BMW-Fahrer (24) baut schweren Unfall - Auto ruft selber Feuerwehr

  • Klaus-Maria Mehr
    vonKlaus-Maria Mehr
    schließen

Ein BMW-Fahrer verliert zwischen A99 und A96 bei hoher Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Fahrzeug. Den Notruf muss er nicht selbst rufen.

München - Am Freitagabend um 21.03 Uhr ging ein seltsamer Notruf bei der Feuerwehr München ein. Ein grüner Unfall-BMW rief dort selbst an. Zwei Männer (24 und 26) hatten den vorher auf der Überleitung von der A99 zur A96 zu Schrott gefahren. 

Einer der beiden Männer steuerte den BMW bei hoher Geschwindigkeit gegen die Leitplanke. Der Wagen schleuderte und blieb völlig zerstört mitten auf der Fahrbahn liegen. Ein Rad wurde aus dem Auto herausgerissen.

Auf der A99: BMW-Fahrer (24) baut schweren Unfall - Auto ruft selber Feuerwehr

Kurz nach dem Unfall wählte der BMW selbst mit dem so genannten Notrufsystem eCall die Feuerwehr an und teilte den genauen Unfallort mit. Ob die beiden jungen Männer nun wollten oder nicht. Der BMW meldete sogar, wie viele Airbags bei ihm aufgegangen waren.

Die konnten sich laut Feuerwehr München selbst aus dem Fahrzeug befreien, wurden aber trotzdem vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Der BMW dürfte ein Totalschaden sein. Die Feuerwehr musste die Strecke für die Aufräumarbeiten eineinhalb Stunden sperren.

Mit seinem 340-PS-Wagen hat ein Autofahrer am Samstag einen Unfall am Kesselberg gebaut. Nach Angaben der Polizei war der 38-jährige Münchner gegen 18 Uhr „mit einem gut motorisierten BMW M140i“ von Urfeld in Richtung Kochel am See unterwegs.

Derweil raste ein 19-jähriger Dachauer mit einem BMW durch München, bis die Polizei ihn stoppen konnte.

kmm

Lesen Sie auchBürgermeister fährt mit BR durch Schneechaos - und vergisst am Steuer ein wichtiges Detail

Schock auf der Autobahn: Plötzlich zersplittert Mercedes-Windschutzscheibe

Auch interessant

Kommentare