Räumung am Hauptbahnhof - das war der Grund

Räumung am Hauptbahnhof - das war der Grund

Schon seit einem Jahr gefordert

Aubinger bekommen Ampel an der S-Bahn

München - Grünes Licht gibt es für eine Ampel an der Alto-/ Ecke Institutstraße in Aubing. Der Weg dort glich für Fußgänger lange einem Spießrutenlauf. 

„Wir sind sehr froh, dass sie endlich kommt“, sagte Sebastian Kriesel (CSU), Vorsitzender des Bezirksausschusses (BA) Aubing-Lochhausen-Langwied. Das Überqueren der Altostraße an dieser Stelle sei seit Jahren ein Spießrutenlauf für alle Fußgänger, die zum nahe gelegenen Kindergarten oder zur S-Bahnstation Aubing wollten, hatte der BA in einem Antrag der Grünen bereits Ende 2015 kritisiert und deshalb die Signalanlage gefordert. 

Das Baureferat habe dem Antrag schließlich aufgrund des Ergebnisses mehrerer Ortstermine und Verkehrszählungen zugestimmt, heißt es. Diese hätten bestätigt, dass signifikant mehr Fußgänger als früher dort unterwegs seien. Da die Anordnung des Kreisverwaltungsreferats für die Ampel im Juni 2016 erfolgt sei, sei der Baubeginn frühestens sechs bis acht Monate später möglich, so eine Sprecherin des Baureferats. Inzwischen laufe das übliche Vergabeverfahren. Im BA hofft man nun, dass die Ampel spätestens bis zum kommenden Sommer steht.

mwh

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Randale beim Löwen-Spiel: Täter sind gefasst
Beim Relegationsspiel zwischen 1860 München und Jahn Regensburg im Mai war die Gewalt völlig eskaliert, die Polizei suchte per Öffentlichkeitsfahndung nach drei …
Randale beim Löwen-Spiel: Täter sind gefasst
Räumung am Hauptbahnhof - das war der Grund
Ein Alarm hat am Donnerstagvormittag am Hauptbahnhof für Wirbel gesorgt. 
Räumung am Hauptbahnhof - das war der Grund
20 Schüsse in der Nacht - Truderinger in Angst und Schrecken
Das Geräusch von 20 Schüssen hat die Anwohner der Friedenspromenade und Ottilienstraße in Trudering in Angst und Schrecken versetzt. Stundenlang durchforstete die …
20 Schüsse in der Nacht - Truderinger in Angst und Schrecken
Der Stemmerhof in München: Ein Dorf ohne Kühe
Vor 25 Jahren wurde der letzte Milchviehbetrieb in der Münchner Innenstadt eingestellt – ein Besuch am Stemmerhof - mitten im Herzen von Sendling.
Der Stemmerhof in München: Ein Dorf ohne Kühe

Kommentare