Schwere Verletzungen

Pferd tritt Reiterin (17) ins Gesicht - Hubschraubereinsatz in Aubing

Ein Pferd hat in München eine 17-Jährige schwer verletzt. Sie musste von einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht werden.

München - Am Donnerstag gegen 16.45 Uhr hat sich auf einem Reiterhof eine Jugendliche schwer verletzt. 

Die 17-Jährige näherte sich von hinten an das Pferd an und schlug mit der Hand auf dessen Hinterteil, wodurch die Stute erschrak und mit beiden Hufen nach hinten auskeilte. Die 17-Jährige wurde dadurch am Kopf getroffen und stürzte aufgrund der Wucht des Hufschlages zu Boden. Sie verletzte sich dabei schwer und wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Anwesende riefen umgehend den Notruf 112. Die Leitstelle München alarmierte ein Fahrzeug der Feuerwache Pasing, einen Rettungswagen vom Bayerischen Roten Kreuz und den Rettungshubschrauber Christoph 1. 

Die zuerst eintreffende Besatzung der Feuerwehr begann die Versorgung der Patientin. Mit dem Hubschrauber wurde die Jugendliche in den Schockraum einer Münchner Klinik transportiert. 

Die wichtigsten Geschichten aus diesem Teil Münchens posten wir auch auf der Facebook-Seite „Mein Aubing/Lochhausen/Langwied“.

mm/tz

Rubriklistenbild: © Kurzendörfer Reinhard (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ein Blumenmeer, wo einst die Nazis marschierten
Der Künstler und Wahlmünchner Walter Kuhn hatte zwar das Glück, Zeit seines Lebens nie im Krieg aufgewacht zu sein. Doch das Thema beschäftigte ihn schon immer, weshalb …
Ein Blumenmeer, wo einst die Nazis marschierten
„Ich bin Münchner - ich bin Muslim“: Stadt startet Postkarten-Kampagne gegen Alltagsrassismus
Obwohl sie Münchner sind, fühlen sie sich hier nicht immer wohl. Nun startet die Stadt München eine Postkarten-Kampagne. 
„Ich bin Münchner - ich bin Muslim“: Stadt startet Postkarten-Kampagne gegen Alltagsrassismus
Riemer See: Taucher machen traurigen Fund - Polizei nennt brisantes Detail
Großeinsatz am Riemer See: Ein junger Mann (25) wurde dort seit Montagabend vermisst. Feuerwehrtaucher und Hubschrauber suchten nach ihm. Nun gibt es traurige Gewissheit.
Riemer See: Taucher machen traurigen Fund - Polizei nennt brisantes Detail
Münchner Taxler wollte Terrorist werden: 32-Jähriger war fast in Syrien - dann kehrte er zurück 
Ein 32-jähriger Taxifahrer aus München radikalisierte sich und wollte für den Islamischen Staat sterben. An der Grenze zum Kriegsgebiet machte er einen Rückzieher. Nun …
Münchner Taxler wollte Terrorist werden: 32-Jähriger war fast in Syrien - dann kehrte er zurück 

Kommentare