Lochhausener Straße

Mann (25) schläft am Steuer ein und rast in den Gegenverkehr - Opfer schwer verletzt

  • schließen

Ein junger Mann ist am Dienstag am Steuer eingeschlafen und in den Gegenverkehr gerast. Mit verheerenden Folgen für einen der beiden Männer, die ihm entgegen fuhren.

München - Am Dienstag gegen 14.30 Uhr fuhr ein 25-Jähriger mit seinem Auto die Lochhausener Straße in stadtauswärtiger Fahrtrichtung. An der Bahnüberführung der Lochhausener Straße fiel er laut Polizei in einen Sekundenschlaf und kam daher auf den Fahrstreifen des Gegenverkehrs. Ihm kam ein 41-Jähriger mit seinem Auto entgegen, der noch versuchte auszuweichen - doch vergeblich. Er kollidierte mit der linken hinteren Fahrzeugseite mit dem Auto des Schlafenden. 

Nach dieser Kollision fuhr der 25-Jährige nun vollständig auf den Fahrstreifen des Gegenverkehrs - direkt auf ein anderes Auto mit seinem Fahrer (40) zu. Laut Polizei kam es dabei zum Frontalzusammenstoß der beiden Fahrzeuge.

Durch den Unfall wurde der 25-Jährige leicht und der 40-Jährige schwer verletzt. Beide kamen mit einem Rettungswagen in ein Münchner Krankenhaus. An allen drei beteiligten Fahrzeugen entstand ein Totalschaden. Der Gesamtschaden wird auf etwa 170.000 Euro geschätzt. Für die Dauer der Unfallaufnahme von etwa zwei Stunden wurde die Lochhausener Straße stadteinwärts gesperrt. Es kam zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.

Die wichtigsten Geschichten aus diesem Teil Münchens posten wir auch auf der Facebook-Seite „Mein Aubing/Lochhausen/Langwied“.

mm/tz

Rubriklistenbild: © Screenshot Google Streetview

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Public Viewing in München: Wo Sie die Fußball-WM 2018 live sehen können
Start frei für die Fußball-WM 2018 in Russland. Das heißt auch in München, dass die Fans wieder beim Public Viewing mitfiebern wollen. Wir haben die besten Locations im …
Public Viewing in München: Wo Sie die Fußball-WM 2018 live sehen können
S-Bahn: Verspätungen nach Notarzteinsatz auf der Stammstrecke
Zahlreiche Pendler sind auf den S-Bahn-Verkehr angewiesen. Doch immer wieder kommt es zu Störungen, Sperrungen und Ausfällen. In unserem News-Ticker informieren wir Sie …
S-Bahn: Verspätungen nach Notarzteinsatz auf der Stammstrecke
Posse um Haus der Kunst geht weiter: Schlammschlacht landet vor Gericht
Seit einiger Zeit wird im Haus der Kunst eine hässliche Schlammschlacht ausgetragen, über deren Auswirkungen am Mittwoch sogar das Arbeitsgericht entscheiden musste.
Posse um Haus der Kunst geht weiter: Schlammschlacht landet vor Gericht
Jetzt dürfen sie überall halten: Gericht erlaubt Taxlern vogelwildes Warten
Taxler dürfen in München künftig überall auf Fahrgäste warten. Das hat der Verwaltungsgerichtshof entschieden. Der Taxi-Verband kritisiert aber das Urteil.
Jetzt dürfen sie überall halten: Gericht erlaubt Taxlern vogelwildes Warten

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion