An mehr als zwölf Stellen

Schmierfinken schimpfen wüst auf die Polizei - und legen dann mehrfarbig nach

Mehrere Schmierfinken halten derzeit die Polizei in Neuabing auf Trab: Mitte Juni hinterließen sie wüste Beschimpfungen an zwölf verschiedenen Stellen. Nun haben sie nachgelegt. 

München - In der Nacht vom 15. auf den 16. Juni, wurden durch mehrere unbekannte Täter im Bereich der Wiesentfelser Straße, Pretzfelder Straße, Riesenburgstraße und Kunreuthstraße an insgesamt 12 Objekten - unter anderem an Hauswände, Garagentore und Bautafeln - Schmierschriften in schwarzer Farbe angebracht.

Etwa eine Woche später, in der Nacht vom 23. auf 24. Juni 2018, wurden laut Polizei erneut in diesem Bereich Schmierschriften in schwarzer, weißer, blauer, gelber und pinker Farbe angebracht. Die Schmierereien sollen größtenteils beleidigende Äußerungen gegen die Polizei enthalten.

Zeugenaufruf der Polizei München

Wer hat im angegebenen Zeitraum in den oben genannten Straßen Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesen Vorfällen stehen könnten? Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 23, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Lesen Sie auch: Unbekannte verschandeln mehrere U-Bahn-Waggons

mm/tz

Rubriklistenbild: © Klaus Haag (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erst Jubel-Ausraster, dann große Trauer: So sehr litten Münchner Kroaten unter dem WM-Wahnsinn
Kroatien hat bei der Fußball-WM 2018 wohl alle überrascht. Nun musste der Geheimfavorit eine Pleite beim WM-Finale einstecken. Und so litten die Münchner Kroaten mit. 
Erst Jubel-Ausraster, dann große Trauer: So sehr litten Münchner Kroaten unter dem WM-Wahnsinn
Nach Notarzteinsatz: Sperrung des Bahnhofs Trudering aufgehoben
Zahlreiche Pendler sind auf den S-Bahn-Verkehr angewiesen. Doch immer wieder kommt es zu Störungen, Sperrungen und Ausfällen. In unserem News-Ticker informieren wir Sie …
Nach Notarzteinsatz: Sperrung des Bahnhofs Trudering aufgehoben
Münchner (60) sieht Straßenbahn kommen, rennt los - und gerät unter ein Auto
Ein 60-Jähriger wollte eilig die Dachauer Straße überqueren und liegt deswegen nun schwer verletzt im Krankenhaus. 
Münchner (60) sieht Straßenbahn kommen, rennt los - und gerät unter ein Auto
Mercedes-Fahrer (22) rast bei rot über die Ampel - und verletzt Mann schwer
Ein Opelfahrer (46) aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck wollte auf der Kreuzung Liesl-Karlstadt-Straße abbiegen - als plötzlich ein Mercedes angerauscht kam. Mit …
Mercedes-Fahrer (22) rast bei rot über die Ampel - und verletzt Mann schwer

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.