+
Dieses Bild von „Marcus“ hat die Polizei aus dem Chatverlauf gesichert.

Polizei fahndet nach ihm

Dieser Räuber namens „Marcus“ ködert seine Opfer im Internet

München - Die Polizei sucht nach einem Räuber, der sich über eine Internetplattform mit einem 38-Jährigen verabredete. Gemeinsam mit einem Pärchen als Komplizen raubte der angebliche „Marcus“ den Mann aus.

Ein 38-jähriger Arbeitsloser hatte sich über ein Onlineportal mit „Marcus“ verabredet. Beide trafen sich bereits am Freitag, 1. Juli, gegen 23.10 Uhr am S-Bahnhof Aubing. Dort unterhielt sich „Marcus“ zunächst mit dem 38-Jährigen. 

Plötzlich kam ein Pärchen auf die beiden zu, das „Marcus“ offenbar kannte. Letzterer trat den 38-Jährigen daraufhin zu Boden und schlug auf ihn ein. Das Trio beraubte das Opfer seiner Brusttasche samt Geldbeutel und Mobiltelefon. Mit der Beute flüchteten die Täter in unbekannte Richtung. Der 38-Jährige erlitt durch die Schläge eine Nasenbeinfraktur, ein Schädeltrauma und mehrere Hämatome.

Foto aus dem Chatverlauf gesichert

Aus dem Chat-Verlauf des Internetportals konnte die Polizei ein Foto des angeblichen „Marcus“ sichern. Jetzt wird nach dem jungen Mann und seinen Mittätern gefahndet. „Marcus“ ist etwa 19 Jahre alt, rund 1,80 Meter groß, hat kurze braune Haare, sprach hochdeutsch und war mit einer rot-schwarzen Hose bekleidet.

Der erste Mittäter ist 18 bis 20 Jahre alt, ebenfalls etwa 1,80 Meter groß, hat braune kurze Haare, eine kräftige Figur und trug bei der Tat ein weißes T-Shirt. Die Komplizin wird so beschrieben: 18 bis 20 Jahre alt, etwa 170 cm groß, schulterlange braune Haare und schlanke Figur. Hinweise erbittet die Polizei unter der Telefonnummer 089/2910-0 oder an jeder Polizeidienststelle.

mb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Klinik-Horror! Sex-Täter schleicht sich in Zimmer und missbraucht zwei Patientinnen
In München kam es in einem Krankenhaus zu einem unvorstellbaren Fall. Ein Mann verging sich an zwei älteren Patientinnen. Jetzt werden Zeugen gesucht.
Klinik-Horror! Sex-Täter schleicht sich in Zimmer und missbraucht zwei Patientinnen
Paketbote hat SEHR kreative Idee - Münchner stinksauer über diesen Zettel
Wenn der Empfänger nicht da ist und kein Nachbar verfügbar, dann werden Paketboten manchmal sehr kreativ. Das hat auch der Münchner Ralf erlebt.
Paketbote hat SEHR kreative Idee - Münchner stinksauer über diesen Zettel
24-Jähriger stirbt in der Isar: Neue Details zum Unfall
Ein 24-Jähriger ist am Mittwochabend mit seinen Freunden in die reißende Isar gestiegen. Er geriet in eine Wasserwalze und konnte nicht mehr gerettet werden. Jetzt gibt …
24-Jähriger stirbt in der Isar: Neue Details zum Unfall
Neue Schienen zwischen Moosach und Feldmoching - Bauingenieurin erklärt Großprojekt
Zwischen Moosach und Feldmoching bewegt sich einiges: 8825 Tonnen Schotter und 12.360 Meter Schiene. Die Gleisbauarbeiten dauern drei Wochen. Die Planungen im Vorfeld …
Neue Schienen zwischen Moosach und Feldmoching - Bauingenieurin erklärt Großprojekt

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion