An der S8

Lokführer sieht blutverschmierten Mann: 19-Jähriger orientierungslos aufgegriffen

Am Sonntagabend musste S8 zwischen Harthaus und Freiham eine Schnellbremsung durchführen. Der Lokführer hatte am Gleisbereich eine halb nackte und blutverschmierte Person gesehen. Die Bundespolizei nahm den Mann in Gewahrsam.

München - Am Sonntagabend, 15. Oktober, gegen 18.15 Uhr informierte die Notfallleitstelle der Deutschen Bahn die Münchner Bundespolizei über eine S-Bahn-Schnellbremsung im Bereich Harthaus-Freiham. 

Der Lokführer der betroffenen S8, in der etwa 400 Fahrgäste saßen, hatte unmittelbar am Gleisbereich eine Person mit nacktem Oberkörper und blutverschmiertem Gesicht gesehen. Der Mann wurde festgehalten, bis die Bundespolizei eintraf. Wie sich herausstellte handelte es sich um einen 19-jährigen Slowaken. Er war verletzt, allerdings handelte es sich um ältere Schnittwunden, die keine sofortige ärztliche Behandlung erforderlich machten.

Auf der Wache am Hauptbahnhof konnte mit Hilfe eines Übersetzers eine Adresse des Slowaken im Münchner Westen ermittelt werden. Wie er ans Gleis gekommen war oder woher die Verletzungen stammen, wusste er nicht mehr - er hatte 2,1 Promille. An der Wohnadresse traf man seinen Bruder an, dem der 19-Jährige übergeben wurde.

Aufgrund der nötigen Gleissperrung kam es zu Verspätungen im Bahnverkehr. Die Bundespolizei ermittelt jetzt gegen den 19-Jährigen wegen des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr.

mm/tz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Chaos auf der Stammstrecke: Verspätungen und Verzögerungen am Abend
In unserem News-Ticker informieren wir Sie über Störungen und Verspätungen auf Münchens S-Bahn-Linien. 
Nach Chaos auf der Stammstrecke: Verspätungen und Verzögerungen am Abend
Landgericht bestätigt Pfusch an der Mietpreisbremse
Eigentlich wollte ein Mieter nur erfahren, wie viel Miete sein Vormieter bezahlt hatte. Doch auf seine Klage hin kippte das Amtsgericht gleich die bayerische Verordnung …
Landgericht bestätigt Pfusch an der Mietpreisbremse
So tricksen italienische Autodiebe - Kurier Giuseppe M. vor Gericht 
Giuseppe M. hat als Kurier für die Auto-Mafia in seiner Heimat Neapel gearbeitet. Der 42-Jährige hat für seine Botendienste von der Italo-Bande kassiert. Die Masche lief …
So tricksen italienische Autodiebe - Kurier Giuseppe M. vor Gericht 
Große Übersicht: Hier sind die schönsten Weihnachtsmärkte in München 
Wenn in der Stadt die Christkindlmärkte öffnen, beginnt sie ganz offiziell, die Weihnachtszeit. Ob traditionsbewusst oder ausgefallen, die Münchner Märkte haben viel zu …
Große Übersicht: Hier sind die schönsten Weihnachtsmärkte in München 

Kommentare