Täter flohen mit ihrer Beute

18-Jähriger vor Optimolwerken ausgeraubt und geschlagen - Polizei sucht Zeugen

Der Discobesuch endete am frühen Donnerstagmorgen für einen 18-Jährigen bitter: Drei Unbekannte bedrohten und schlugen ihn und raubten ihn dann aus.

Laut Polizei stand der 18-Jährige am Mittwoch, 1. November, gegen 4.15 Uhr vor einem Zigarettenautomaten in einem Club in der Friedensstraße. Ein ihm unbekannter Mann sprach ihn an und wollte eine Zigarette von ihm. Er lehnte ab und ging davon. 

Der Unbekannte folgte dem 18-Jährigen, versperrte ihm den Weg und bedrohte ihn mit einer abgeschlagenen Glasflasche. Dann forderte er von dem 18-Jährigen und von zwei zufällig daneben stehenden Männern ihr Geld und ihre Handys. Vom 18-Jährigen selbst wollte der unbekannte Täter auch noch die Jacke und die Bauchtasche.

Als der Bedrohte flüchten wollte, schlug ihm ein weiterer Unbekannter, der hinter ihm stand, mit der Faust ins Gesicht. Der Schläger packte den 18-Jährigen und warf ihn zu Boden. Dann nahm ihm der Mann die Tasche und die Jacke ab. Die beiden Männer flüchteten in Begleitung einer dritten unbekannten männlichen Person, die sich während des Vorfalls passiv verhielt. Der 18-Jährige verletzte sich durch den Überfall leicht.

Zeugen gesucht

Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zu den unbekannten Tätern machen können. Gesucht werden drei Männer im Alter von ca. 20 Jahren; einer der Männer war bekleidet mit einer schwarzen Jogginghose sowie einer olivgrüner Winterjacke mit Fellkragen. 

Außerdem sucht die Polizei die beiden Personen, die ebenfalls durch Täter im Bereich des Ausgangs der Optimolwerke in der Friedensstraße bedroht wurden. Ihr Alter wird auf 18 bis 19 Jahre geschätzt.

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

mm/tz

Rubriklistenbild: © Sigi Jantz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

60 Mio. Euro! Anlageberater sollen 5830 Kunden geprellt haben
Sie hatten ihnen vertraut – und wurden bitter enttäuscht. Das investierte Geld: verloren. Und die Kunden waren am Ende die Dummen... Doch nun werden vier Anlageberater …
60 Mio. Euro! Anlageberater sollen 5830 Kunden geprellt haben
„Andere machen das doch auch“: Elf Ausreden, die die Münchner Polizei ständig hört
Wir haben die Münchner Polizei gefragt, welche Ausreden sie fast jeden Tag hört. Die Liste der Sprüche, die wir zurückbekommen haben, ist an Witzigkeit und Dreistigkeit …
„Andere machen das doch auch“: Elf Ausreden, die die Münchner Polizei ständig hört
Veranstaltungen in München: Das ist heute Abend los
Kultur, Konzerte und Partys: In München ist jeden Abend etwas geboten. Da bleibt keine Zeit für Langeweile. Wir verraten Ihnen was heute Abend in der Stadt los ist. 
Veranstaltungen in München: Das ist heute Abend los
Schlimmer Saunabrand - Münchner Anwesen jetzt unbewohnbar
Die Bewohner des Reihenhauses in Laim konnten sich zwar retten. Von Glück kann man nicht sprechen. Das Haus ist nach einem super heißen Kellerbrand unbewohnbar, der …
Schlimmer Saunabrand - Münchner Anwesen jetzt unbewohnbar

Kommentare