+

Im Stadtrat

Antrag gegen Chaos am Innsbrucker Ring

München - Die Stadtratsfraktion Bürgerliche Mitte aus Bayernpartei und Freien Wählern verlangt Sofortmaßnahmen, um das „Verkehrschaos am Innsbrucker Ring“ zu entschärfen.

In ihrem Antrag fordert die Fraktion, eine der beiden vorhandenen Linksabbiegerspuren in die Ottobrunner Straße in eine Geradeaus-Fahrbahn umzuwandeln und die Fahrspuren unmittelbar nach der Kreuzung Hechtseestraße zu beschildern. Außerdem sollten Bodenmarkierungen zusätzlich auf die Autobahn hinweisen.

Weil viele Fahrzeuge an dieser Stelle von der linken Spur auf die Geradeausspur wechseln müssen und nach dieser Ampel von der rechten Spuren wieder viele Fahrzeuge auf die linken Spuren in Richtung Autobahn müssten, komme der Verkehr auf dieser Höhe des Mittleren Rings immer wieder zum Stillstand, heißt es zur Begründung in dem Antrag. Indem man die Linksabbiegerspur entferne, lasse sich die Verkehrssituation unkompliziert, kostengünstig und schnell verbessern, so die Bürgerliche Mitte.

km

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tag 10 des Oktoberfests: Darum ist es okay, den Müll auf den Boden zu werfen
Tag 10 auf dem Oktoberfest 2017. Heuer sieht es zwar nicht nach Besucher-Rekorden aus, aber eben doch nach einer Steigerung. Unser Live-Ticker. 
Tag 10 des Oktoberfests: Darum ist es okay, den Müll auf den Boden zu werfen
Ticker: So reagieren Münchner Promis auf das Wahlergebnis
Wie sehen die Ergebnisse in der Stadt München aus? Was sagen die Kandidaten und Parteien? Alle Infos, Ergebnisse und Stimmen gibt es hier im Live-Ticker.
Ticker: So reagieren Münchner Promis auf das Wahlergebnis
So feierte Opernsänger Jonas Kaufmann in Kufflers Weinzelt
Kostbare Zeit für den Klassikstar, denn sein Terminplan ist sehr, sehr voll. Trotzdem schaffte es Opernstar Jonas Kaufmann (48) mit seiner Christiane auf die Wiesn.
So feierte Opernsänger Jonas Kaufmann in Kufflers Weinzelt
Vom „Schandfleck“ zur  Beachvolleyball-Anlage auf internationalem Niveau
Die neue Beachvolleyball-Anlage im Olympiapark ist die größte in Bayern und wird gut angenommen. Ende Juni war sie eröffnet worden.
Vom „Schandfleck“ zur  Beachvolleyball-Anlage auf internationalem Niveau

Kommentare