Polizei gibt Fotos heraus

Dieser Mann soll einen Busfahrer in München bespuckt und geschlagen haben

  • schließen

Ein Fahrgast hat einen irakischen Busfahrer in München aufs Übelste beschimpft, ihn bespuckt und auch verletzt. Die Polizei fahndet nun mit Bildern nach dem mutmaßlichen Täter. 

Update vom 9. August: Die Polizei hat den mutmaßlichen Täter gefasst. Wir haben das Foto anonymisiert/herausgenommen. 

München - Geschlagen, bespuckt und mit fremdenfeindlichen Parolen beschimpft hat ein Unbekannter in Berg am Laim einen irakischen Busfahrer. Wie die Polizei jetzt mitteilt, ereignete sich der Vorfall bereits Ende April dieses Jahres. Jetzt fahnden die Beamten mit Bildern nach dem unbekannten Täter.

Der Gesuchte stieg am Donnerstag, 27. April, gegen Mittag in einen Bus der Linie 190, der zwischen Ostbahnhof und der Haltestelle St. Pius unterwegs war. Während der Fahrt wies das spätere Opfer einen 56-jährigen neuen Kollegen ins Busfahren ein. Der Unbekannte wurde immer ungeduldiger, es kam zum Streit. „Scheiß Kanake, Scheiß Busfahrer, geh in dein Land zurück!“, soll der Mann gebrüllt haben. Anschließend soll er den 38-Jährigen bespuckt und ihm mit dem Regenschirm mindestens ein Mal auf den Kopf geschlagen haben. An der Haltestelle St. Pius stieg der Täter aus und flüchtete. Der Busfahrer zog sich bei dem Angriff Hämatome und Prellungen zu und leidet seit dem Angriff unter Angstzuständen. Laut MVG war er einige Tage dienstunfähig. Die Polizei sucht nun nach Zeugen, die den Mann kennen (089/29 10-0).

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stammstrecke in Richtung Osten wieder frei: Noch Verzögerungen bei der S-Bahn
Wieder einmal Probleme auf der Stammstrecke: Wegen der technischen Störung an einem Fahrzeug am Rosenheimer Platz war am Montagabend die Stammstrecke teilweise blockiert.
Stammstrecke in Richtung Osten wieder frei: Noch Verzögerungen bei der S-Bahn
Drei Schüler verprassen falsche Fuffzger in Clubs - Blüten stammten aus dem Darknet
Drei Schüler aus München, eine schummrige Garage in Landshut, Falschgeld in Müllsäcken und das Darknet - diese Geschichte hat alle Zutaten, die ein richtiger Krimi …
Drei Schüler verprassen falsche Fuffzger in Clubs - Blüten stammten aus dem Darknet
Anwohner verfolgt Radl-Diebe - und bringt sie vor Gericht
Mit Kapuzen auf dem Kopf haben sich drei Männer auf Diebestour am Gymnasium in Garching gemacht. Ihr Ziel: Teure Fahrräder. Doch mit einem hatten sie nicht gerechnet: …
Anwohner verfolgt Radl-Diebe - und bringt sie vor Gericht
Er wollte die Polizei in die Luft jagen - Neuhauser (24) drohte mit Amoklauf
Im Dezember 2016 drohte ein 24-Jähriger im Internet mit einem Anschlag - kurz nach dem Amoklauf am OEZ. Nun muss er sich wegen Störung des öffentlichen Friedens …
Er wollte die Polizei in die Luft jagen - Neuhauser (24) drohte mit Amoklauf

Kommentare