Ende einer jahrzehntelangen Debatte

Entscheidung gefallen: Konzertsaal kommt an den Ostbahnhof

  • schließen

München - Das bayerische Kabinett hat am Dienstag eine Entscheidung in Sachen Konzertsaal gefällt. Der bisher als Favorit geltende Standort hat sich durchgesetzt. 

Die Entscheidung ist gefallen: Der neue Konzertsaal für München soll im geplanten sogenannten Werksviertel entstehen. Die Entscheidung sei "unumkehrbar" hieß es, Baubeginn soll noch vor 2018 sein. 

Kultusminister Spaenle verspricht einen Saal mit 1800 Plätzen sowie einen kleinen Saal mit 300 Plätzen. Der bayerische Rundfunk bekommt ein Erstbelegungsrecht. 2021 soll der neue Saal in Betrieb gehen. 

Diese Entscheidung bildet den langersehnten Schlusspunkt einer 15 Jahre dauernde Debatte. Zuletzt waren noch zwei Alternativen für den Saal im Rennen, der vor allem dem renommierten Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks (BR) als neue Heimstatt dienen soll: das Werksviertel am Ostbahnhof sowie die alte Paketposthalle an der Friedenheimer Brücke im Westen. Ein Votum für das Werksviertel galt als wahrscheinlich.

Lesen Sie auch:

Konzertsaal-Debatte: Was für welchen Standort spricht - und was dagegen

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Am Stachus: Frau (40) von mindestens zehn Männern bedrängt
Eine Frau (40) wird am Bahnsteig am Stachus von einer Gruppe junger Männer bedrängt. Das Unglaubliche: Niemand reagiert auf die Hilferufe der Frau. Erst ihr Mann und …
Am Stachus: Frau (40) von mindestens zehn Männern bedrängt
Stromkabel gekappt: Lokführer muss Meridian notbremsen 
Gefährliche Sabotage an Stromkabeln im Gleisbereich: Am Münchner Südring wurde am Freitagabend ein Meridian-Zug von abgeschnittenen Stromkabeln gestoppt. Jetzt ermittelt …
Stromkabel gekappt: Lokführer muss Meridian notbremsen 
One-Night-Stand landet in München vor Gericht
Halle/München - Das Sex-Rätsel, das in München vor Gericht kam, klingt im ersten Moment lustig. Doch die Betroffene kann vermutlich so gar nicht darüber lachen.
One-Night-Stand landet in München vor Gericht
Neue Wirtschaft im Glockenbach: „Jessas, Maria + Josef“
Stephan Alof hat ohne großes Aufsehen das Café „Jessas, Maria + Josef“ in bester Lage am Viktualienmarkt eröffnet – vorerst für ein Jahr.
Neue Wirtschaft im Glockenbach: „Jessas, Maria + Josef“

Kommentare