+
Die Polizei hat am Ostbahnhof 50 Platzverweise ausgesprochen.

Tumulte auf dem Optimolgelände und im Bahnhof

Krawalle am Ostbahnhof - 50 Personen des Platzes verwiesen

Randale im Münchner Osten: Auf dem Gelände der Optimolwerke und am Ostbahnhof haben sich am Samstagmorgen tumultartige Szenen abgespielt.

München - Die Bundespolizei musste nach eigenen Angaben annähernd 50 Platzverweise gegen teils sehr aggressive Männer aussprechen. In manchen Fällen half nur noch körperlicher Zwang um die Anordnungen umzusetzen.

Was war passiert? Gegen 4 Uhr hatten Club-Mitarbeiter die Polizei alarmiert, weil es auf dem Optimol-Partygelände in Berg am Laim zu Streit und teils Prügeleien unter circa 20 bis 30 Besuchern überwiegend afrikanischer Nationalität gekommen war. Die meisten von ihnen waren stark betrunken und laut Angaben der Polizei extrem aggressiv. Nachdem es den Beamten – die Bundespolizei unterstützte die Kollegen des Freistaates – gelungen war, die Situation zu beruhigen, teilte sich die Gruppe. Offenbar trafen sie dann am Ostbahnhof wieder aufeinander. Denn dort krachte es erneut.

Im Bereich der östlichen Unterführung sowie am Haupteingang kam es zu weiteren verbalen Auseinandersetzungen. Körperverletzungen konnten nach Angaben der Bundespolizei jedoch verhindert werden. Die Einsatzkräfte mussten dort schließlich gegen 50 Personen Platzverweise aussprechen, die zum Teil mittels körperlichem Zwang durchgesetzt wurden. Die Polizeibeamten blieben bei den Einsätzen unverletzt. Ein konkreter Auslöser für die Randale war vorerst nicht zu ermitteln, hieß es von der Polizei.

mm/tz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Für die Sicherheit: Diese Maßnahmen sind in der Münchner U-Bahn geplant 
Mehr Kameras an öffentlichen Plätzen, in Zügen, beim Einkaufen und auf Konzerten. Joachim Herrmann will eine strengere Überwachung – um das Sicherheitsgefühl zu …
Für die Sicherheit: Diese Maßnahmen sind in der Münchner U-Bahn geplant 
AfD-Politiker wirbt mit Buch von Alt-OB Ude - der wehrt sich mit drastischen Worten
Das Cover des neuen Buches von Alt-OB Christian Ude ist seit neuestem nicht nur im Buchhandel sondern auch auf einem AfD-Wahlplakat. Das gefällt dem SPD-Mann Christian …
AfD-Politiker wirbt mit Buch von Alt-OB Ude - der wehrt sich mit drastischen Worten
Einbrecher klaut kuriose Dinge. Was hatte er nur vor?
Ein 46-Jähriger hat bei seinem Einbruch ungewöhnliche Beute gemacht. Er ließ ausschließlich kuriose Dinge mitgehen - und eine Kleinigkeit gegen den gröbsten Hunger. 
Einbrecher klaut kuriose Dinge. Was hatte er nur vor?
Nach tragischen Unfällen: FDP will Gitter an Isar und Eisbach
Nach einigen tragischen Todesfällen an der Isar und dem Eisbach will die Stadtrats-FDP nun neue Maßnahmen prüfen lassen, mit denen weitere Todesfälle verhindert werden …
Nach tragischen Unfällen: FDP will Gitter an Isar und Eisbach

Kommentare