Sie wollte bloß eine Straße überqueren

Frau schiebt Radl bei Stau durch Autoschlange – plötzlich fährt ein Lkw los

Eine Frau wollte am Mittwoch eine Straße, auf der der Verkehr zum Stehen gekommen war, überqueren. Das war keine gute Entscheidung, denn wenig später lag sie verletzt am Boden.

München - Am Mittwoch gegen 12.30 Uhr wollte eine 76-jährige Münchnerin zu Fuß die Berg-am-Laim-Straße auf Höhe der Hausnummer 73 am dortigen Fußgängerüberweg überqueren. Sie schob ihr Fahrrad links neben sich. 

Der Verkehr auf beiden stadteinwärtigen Fahrspuren der Berg-am-Laim-Straße stand zu diesem Zeitpunkt aufgrund eines Staus. Auf der ersten Fahrspur passierte die Fußgängerin ein Auto und wollte anschließend vor einem Lkw die zweite Fahrspur überqueren. Als sie sich vor dem Lkw befand, fuhr dessen Fahrer an. Der 52-Jährige aus dem Landkreis Schrobenhausen-Neuburg übersah laut Polizei die Fußgängerin. 

Es kam zum Zusammenstoß, wobei das Fahrrad der Passantin vom linken Vorderrad des Lkws überrollt wurde. Die Fußgängerin kam knapp vor dem Vorderrad des Lkw zum Liegen und wurde nur deshalb nicht überrollt, da der Lkw-Fahrer umgehend bremste. 

Die 76-Jährige erlitt leichte Verletzungen und wurde in einem Münchner Krankenhaus behandelt. 

Die wichtigsten Geschichten aus diesem Teil Münchens posten wir auch auf der Facebook-Seite „Berg am Laim – mein Viertel“.

Zur Vermeidung derartiger Gefahrensituationen rät die Münchner Polizei: 

  • Denken Sie als Fahrer von Lkw und Bussen an die Gefahren des sogenannten „Toten Winkels“. Achten Sie darauf, dass alle Spiegel korrekt eingestellt sind und nutzen Sie diese vor allem beim Anfahren und Abbiegen. 
  • Bedenken Sie als Fußgänger und Radfahrer, dass Fahrer von Lkw oder Bussen die Bereiche des „Toten Winkels“ nicht oder nur schlecht einsehen können. Diese Bereiche können sich vor, neben und hinter dem Fahrzeug befinden. Als Faustregel gilt: Nur wenn Sie den Fahrer sehen, kann auch er Sie sehen.
  • Suchen und halten Sie Blickkontakt mit Fahrern von Lkw und Bussen, wenn Sie Straßen, Kreuzungen oder Einmündungen queren! So können Sie sicherstellen, dass Sie gesehen wurden. Verzichten Sie im Zweifelsfall lieber auf Ihr Vorrecht, wenn Sie nicht sicher sind, dass sie bemerkt wurden.

Rubriklistenbild: © Screenshot Google Streetview

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wegen sieben Minuten: Urlaub eines Münchner Paares geplatzt 
Ihren Flug verpasste ein Münchner Paar um ganze sieben Minuten. Nach einem Unfall schaffte es Judith Gimm nicht schnell genug zum Check-In.  Der Flieger hob ohne die …
Wegen sieben Minuten: Urlaub eines Münchner Paares geplatzt 
Erneuter Gasteig-Zoff nach Umbau-Entscheidung: Unterlegene Architekten nicht zufrieden
Der Umbau des Münchner Gasteigs ist bislang ab 2021 vorgesehen, nun scheint sich der Aufsichtsrat für ein Architekten-Modell entschieden zu haben. Zoff gibt es …
Erneuter Gasteig-Zoff nach Umbau-Entscheidung: Unterlegene Architekten nicht zufrieden
Schon wieder Sperrung der Stammstrecke: Münchner brauchen erneut Geduld
Die Oktober-Bauarbeiten an der Münchner Stammstrecke starten. An diesem Wochenende geht‘s weiter. Wer mit der S-Bahn in die Innenstadt möchte muss Geduld haben. 
Schon wieder Sperrung der Stammstrecke: Münchner brauchen erneut Geduld
Riemer See: Taucher finden Leiche von Mann (25) - Polizei nennt brisantes Detail
Großeinsatz am Riemer See: Ein junger Mann (25) wurde dort seit Montagabend vermisst. Feuerwehrtaucher und Hubschrauber suchten nach ihm. Nun gibt es traurige Gewissheit.
Riemer See: Taucher finden Leiche von Mann (25) - Polizei nennt brisantes Detail

Kommentare