+
Bei einem nächtlichen Treffen in München wurde ein Mann schwer verletzt (Symbolbild).

Täter nach Flucht geschnappt

Plötzlich fliegen Pflastersteine: 33-Jähriger bei dubiosem Treffen schwer verletzt

Ein böses Ende hat ein Treffen für einen Mann aus München genommen. Bei einem heftigen Streit wurde er schwer verletzt.

München - Am Mittwoch, 28.08.2019, gegen 22.55 Uhr, verabredete sich ein 33-jähriger Münchner mit zwei Männern aus München (25 und 28 Jahre alt) in der Aßlinger Straße in Berg am Laim. Aus noch nicht näher bekannten Gründen kam es hierbei zu einem Streit, der in eine körperliche Auseinandersetzung mündete. 

Dabei schlug der 28-Jährige mehrfach mit einem Besenstiel gegen den Kopf und Oberkörper des 33-Jährigen, während sein Begleiter den 33-Jährigen gleichzeitig mit Pflastersteinen bewarf. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen holte der 33-Jährige bei dieser Auseinandersetzung auch ein Messer hervor, ohne es jedoch gegen die Kontrahenten einzusetzen. 

Treffen in München läuft aus dem Ruder - 33-Jähriger schwer verletzt

Nachdem unbeteiligte Zeugen auf das Geschehen aufmerksam wurden und über den Notruf die Polizei alarmierten, ließen die Kontrahenten voneinander ab und entfernten sich noch vor Eintreffen der Polizei. Die Täter flüchteten und der schwer verletzte 33-Jährige begab sich in seine Wohnung. Dort wurde er durch die Polizei angetroffen. 

Er wurde im Anschluss durch einen Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht und dort intensivmedizinisch versorgt, wie die Polizei München berichtet. Nach derzeitigem Stand befindet er sich nicht in Lebensgefahr. Durch intensive und umfangreiche Ermittlungen der Mordkommission der Münchner Polizei konnten die beiden Tatverdächtigen am selben Tag vorläufig festgenommen werden. 

München: Mann mit Pflastersteinen beworfen - Mordkommission ermittelt

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft München I erließ der zuständige Ermittlungsrichter am 30.08.2019 Haftbefehle, unter anderem wegen versuchten Totschlags. Zur Aufklärung des Sachverhalts sind noch weitere umfangreiche Ermittlungen durch das Kommissariat 11 erforderlich.

mm/tz

Der Albtraum einer jeden Frau ist für eine 22-Jährige mitten in München bittere Realität geworden: Ein Unbekannter fiel völlig aus dem Nichts über sie her und vergewaltigte sie, wie tz.de* berichtet.

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zweijähriger reist mit Vater 4500 Kilometer nach München - für Herz-OP
Im Senegal fand der kleine Abou (2) keine medizinische Hilfe. Dann machte sich sein Vater mit ihm auf eine abenteuerliche Reise.
Zweijähriger reist mit Vater 4500 Kilometer nach München - für Herz-OP
Wie im Horror-Film: Frau will aus historischem Aufzug klettern - Als sie halb raus ist, fährt er weiter
Am Montagvormittag (11.11.) wurden Einsatzkräfte der Feuerwehr München zu einem besonders dramatischen Fall gerufen. Eine 23-Jährige wurde von einer Aufzugkabine …
Wie im Horror-Film: Frau will aus historischem Aufzug klettern - Als sie halb raus ist, fährt er weiter
Student (23) in Heidelberg vermisst: Polizei mit Informationen zur Ermittlungs-Taktik
Der 23-jährige Hubertus K. aus München wird vermisst. Zum Zeitpunkt seines Verschwindens hielt sich der junge Mann in Heidelberg auf. Die Suche dauert auch am Montag an.
Student (23) in Heidelberg vermisst: Polizei mit Informationen zur Ermittlungs-Taktik
Münchner (50) soll 17-Jährige nach Wodka-Umtrunk in Kindergarten vergewaltigt haben
Ein vorbestrafter 50-Jähriger soll sich in einem Kindergarten an einer Minderjährigen vergangen haben. Er hatte eine perfide Masche, die er schon öfters angewandt hatte.
Münchner (50) soll 17-Jährige nach Wodka-Umtrunk in Kindergarten vergewaltigt haben

Kommentare