+
Noch behaupten sich hier Sonnenblumen in Krautgärten. Bald jedoch soll an der St.-Michael-Straße Berg am Laims Kulturbürgerhaus entstehen.

Baubeginn kommendes Jahr? 

Nach langer Suche: Standort für Kulturbürgerhaus gefunden 

Es war ein langes Prozedere, doch endlich haben sich der Laimer BA und der dafür gegründete Trägerverein auf einen Ort für das Kulturbürgerhaus geeinigt - das Zentrum Berg am Laims ist aus dem Rennen. 

München - Das Kulturbürgerhaus Berg am Laim kommt an die St.-Michael-Straße. Zu diesem Ergebnis gelangt eine aktuelle Studie der Stadt. Damit ist die zuletzt diskutierte Alternative im Herzen von Berg am Laim, am „Grünen Markt“ an der Baumkirchner Straße, aus dem Rennen.

Dieser Standort hätte zwar den Viertelkern und Marktplatz weiter gestärkt, wäre aber mit hohen Nutzungseinschränkungen verbunden gewesen. Dabei geht es vor allem um den Lärmschutz, wenn nach 22 Uhr größere Gruppen das Zentrum verlassen. Zudem hätten möglicherweise notwendige Baumfällungen wegen des Baus das angrenzende Gartendenkmal, den geschützten Behrpark, beeinträchtigt.

Der Berg am Laimer Bezirksausschuss (BA) und der eigens für das Projekt gegründete Trägerverein Kulturbürgerhaus wollen sich nun ganz auf den Standort St.-Michael-Straße konzentrieren. Zumal hier ein deutlich größeres Zentrum ohne Einschränkungen im Nutzerprogramm möglich ist. Weitere Vorteile: Das Grundstück liegt frei, hat keine unmittelbaren Nachbarn und befindet sich am Schnittpunkt zweier großer Rad- und Fußwegverbindungen. Themen wie Lärmschutz und Verkehrserschließung sind daher sehr viel einfacher zu handhaben.

Berg am Laim 2017: Das große Werkeln am Werksviertel

Wird kommendes Jahr bereits gebaut?

Und es liegt bereits ein Bebauungsplan vor, denn der Standort nahe dem U-Bahnhof Josephsburg ist bereits seit rund 30 Jahren für das Stadtteil-Kulturzentrum reserviert. Direkt am künftigen Grünzug Hachinger Bach hat es nach Einschätzung des BA-Chefs und Trägervereinsvorsitzenden Robert Kulzer (SPD) auch das Potenzial, zu einem attraktiven und eigenständigen Freizeitziel zu werden. „Vom Verein wird deshalb eine gute Gastronomie im Haus als wichtiges Ziel gesehen.“ Das Kulturreferat habe bereits seine Unterstützung für eine rasche Umsetzung des Stadtteil-Kulturzentrums zugesichert. Bis Weihnachten sollen alle Möglichkeiten auf dem Grundstück ausgelotet werden, außerdem will man sich das Betriebskonzept vornehmen.

Die Stadtteilpolitiker hoffen, dass der Stadtrat den Bau möglichst im kommenden Jahr auf den Weg bringt. Nicht zuletzt, weil Berg am Laim weiterhin stark wächst. Für die Integration der Neubürger sei das Projekt ein wichtiger Baustein, so Kulzer. Auch die vielen aktiven Vereine im Stadtteil setzen für ihre künftigen Aktivitäten auf diesen Stützpunkt. Momentan befinden sich auf dem Areal Krautgärten als Zwischennutzung. Für sie soll möglichst in der Nähe eine neue Fläche am Michaelianger gesucht werden.

Carmen Ick-Dietl

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Staubilanz 2017: Viele Rekorde in Bayern
Donnerstage sind schlimm, die A 8 ist schlimm – und am schlimmsten ist der Tag vor Christi Himmelfahrt. Der ADAC hat seine Staubilanz 2017 veröffentlicht.
Staubilanz 2017: Viele Rekorde in Bayern
Immobilien-Irrsinn in München! 28 Prozent Wertsteigerung bis 2020
Die Preisspirale auf dem Immobilienmarkt dreht sich immer rasanter – München bleibt der teuerste Standort für Wohnimmobilien in Deutschland. Und es wird noch schlimmer!
Immobilien-Irrsinn in München! 28 Prozent Wertsteigerung bis 2020
Rauchgeruch: Feuerwehreinsatz im Karstadt am Nordbad
Der Karstadt an der Schleißheimer Straße ist am Dienstagabend geräumt worden. Der Grund: Rauchgeruch.
Rauchgeruch: Feuerwehreinsatz im Karstadt am Nordbad
Linie S7: Bahnübergangsstörung behoben
Zahlreiche Pendler sind Tag für Tag auf den S-Bahn-Verkehr in und um München angewiesen. Doch immer wieder kommt es zu Störungen, Streckensperrungen und Ausfällen. In …
Linie S7: Bahnübergangsstörung behoben

Kommentare