+
Auf dem Areal des Werksviertel wird fleißig gebaut. Hier ein Bild von Ende Oktober 2016. 

Reihe PlanTreff vor Ort  

Zweiter Stadtspaziergang im Werksviertel

München - Im sogenannten Werksviertel hinterm Ostbahnhof entsteht ein neues Quartier für tausende Menschen. Die Stadt bietet regelmäßig kostenlose Führungen zu dem Projekt an, diesmal zum Thema „Wohnen“.  

Der zweite Stadtspaziergang der neuen Reihe „PlanTreff vor Ort“ findet am Samstag, 12. November, statt: Von 10.30 bis 12.30 Uhr führt die Architektin Claudia Neeser Interessenten durch das Werksviertel nahe des Ostbahnhofs. Die Tour hat das Wohnen zum Schwerpunkt. Es sind noch Restplätze frei. 

Im Werksviertel, wo bald der neue Konzertsaal den Ton angibt, werden künftig etwa 2600 Menschen wohnen und 12.000 arbeiten. Viele Jahre lang belebte der Kunstpark Ost das Gelände, wo einst Traditionsunternehmen wie Pfanni, Zündapp, Konen und Optimol ihre Produktionsstätten hatten. Nach dem Leitbild „Kompakt, urban, grün“ sollen nun alle Nutzungen des täglichen Lebens in der Stadt vereint werden: Wohnen, Arbeiten, Einkaufen, Kultur und Freizeit. 

Die Führung ist kostenfrei. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, wird um Anmeldung unter der Telefonnummer 233 – 2 29 42 oder per E-Mail an plantreff@muenchen.de gebeten. Weitere Informationen sind im Internet unter www.muenchen.de/plantreff-vor-ort zu finden.

Das Referat für Stadtplanung und Bauordnung bietet unter dem Motto „PlanTreff vor Ort“ regelmäßig kostenlose Führungen zu verschiedenen Projekten der Stadtplanung an. Die Bürgerinnen und Bürger haben dabei die Gelegenheit, aktuelle Planungen in München und der Region kennenzulernen und sich mit Expertinnen und Experten zur Stadtentwicklung auszutauschen. Die nächste Führung am 2. Dezember hat die Maikäfersiedlung in Berg am Laim zum Ziel.

mm/tz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sendlinger Straße als Fußgängerzone: Der Plan sitzt!
Die Resonanz auf die neue Fußgängerzone in der Sendlinger Straße ist überwiegend positiv. Das geht aus dem Zwischenbericht des Büros „Studio, Stadt, Region“ hervor. …
Sendlinger Straße als Fußgängerzone: Der Plan sitzt!
Der Stadtrat gibt das Lehel auf – was sagen die Bewohner?
München - Im Lehel ist der Kampf für bezahlbare Mieten nach Ansicht des Stadtrates vorbei. Das Lehel stirbt, heißt es. Stimmt das?
Der Stadtrat gibt das Lehel auf – was sagen die Bewohner?
Feuer auf Werkstatt-Gelände: Drei Autos in Flammen
München - Bei einer Routinefahrt hat eine Polizeistreife in der Nacht auf Samstag einen Brand auf dem Parkplatz einer Autowerkstatt entdeckt und wahrscheinlich größeren …
Feuer auf Werkstatt-Gelände: Drei Autos in Flammen
Nach 17 Jahren: Der Schandi vom Viktualienmarkt sagt Servus
17 Jahre war Erwin Noll (60) als „Kobler“ unterwegs, als Kontaktbeamter am Viktualienmarkt in München. Nun geht er in den Ruhestand. Das Abschiedsinterview:
Nach 17 Jahren: Der Schandi vom Viktualienmarkt sagt Servus

Kommentare