+
Der Ampelmast kippte um, nachdem ein 42-jähriger Mann mit seinem Auto dagegen gekracht war.

Rasante Fahrt auf der A9

Anfall hinterm Steuer: Mann rauscht gegen Ampelmast 

München - Bei Tempo 150 krachte ein 42-Jähriger mit seinem Wagen immer wieder gegen die Betonleitplanken auf der A9. Einem Autofahrer hinter ihm war sofort klar: Da stimmt etwas nicht.

Wie die Polizei mitteilt, fuhr ein 42-jähriger Mann aus Thüringen am Samstag gegen 16.30 Uhr mit seinem Pkw auf der A9 in Richtung München. Kurz vor dem Autobahnkreuz Neufahrn bemerkte ein anderer Verkehrsteilnehmer, dass der Pkw des 42-Jährigen bei Tempo 150 in unregelmäßigen Abständen den Fahrstreifen nicht einhielt. Schließlich stieß er ein paar Mal gegen die Betonleitplanken auf der linken Seite, bremste jedoch nicht ab und fuhr weiter.

Der Pkw-Fahrer fuhr in Schlangenlinien auf der A9 und nötigte dadurch andere Autofahrer zum Ausweichen und Abbremsen. Der Pkw war laut Polizei bereits deutlich beschädigt und der vordere linke Reifen fehlte.

Ein Verkehrsteilnehmer verständigte die Polizei. Der 42-Jährige fuhr an der Anschlussstelle München-Frankfurter Ring von der Autobahn herunter, streifte die rechte Leitplanke und lenkte seinen Wagen mehrmals auf den entgegengesetzten Fahrstreifen. Auch hier mussten wieder einige Autofahrer ausweichen. Der 42-Jährige fuhr mit seinem Auto nun auf die Münchner Straße stadteinwärts. Zwei Fahrer, die die Polizei verständigt hatten, fuhren ihm hinterher. 

Kurz vor dem Übergang der Münchner in die Oberföhringer Straße steuerte der Pkw-Fahrer nach rechts auf den Grünstreifen, fuhr gegen einen kleinen Mess-Sonden-Kasten, über den Parkverhinderungsbügel und gegen einen Ampelmast. Dort kam der Pkw schließlich zum Stehen und der Mast kippte nach rechts auf einen Baum. 

Der 42-Jährige wurde bei dem Unfall leicht verletzt und verblieb zur Beobachtung in einem Münchner Krankenhaus. Insgesamt kam es zu Sachschäden von ca. 25.000 Euro.

Nach derzeitigem Kenntnisstand hatte der 42-Jährige während der Fahrt einen Anfall - er leidet an einer Zuckererkrankung. Die Polizei leitete Ermittlungen wegen der Gefährdung des Straßenverkehrs ein.

Zeugenaufruf

Personen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang machen können, werden gebeten, sich mit dem Unfallkommando, Tegernseer Landstr. 210, 81549 München, Tel.: (089) 6216-3322, in Verbindung zu setzen.

mm/tz

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Synagoge am St.-Jakobs-Platz feiert 10. Geburtstag - das wird geboten
Alles Gute zum Geburtstag, liebe israelische Kultusgemeinde. Seit zehn Jahren gibt es die Ohel-Jakob-Synagoge am St.-Jakobs-Platz. Das wird am 2. Juli alles geboten.
Synagoge am St.-Jakobs-Platz feiert 10. Geburtstag - das wird geboten
Pendler-Ärger auf der U6: Bauarbeiten sorgen für Verspätungen
Es soll alles besser werden auf der Linie U 6 im Münchner Norden – aber das heißt auch, dass es erst mal spürbar schlechter wird: Bauarbeiten verzögern derzeit den …
Pendler-Ärger auf der U6: Bauarbeiten sorgen für Verspätungen
Irre BH-Idee! Wie eine Münchnerin sehr vielen Frauen helfen will
Eigentlich sollte es so etwas schon länger geben. Nun will sich aber eine Münchnerin an die Entwicklung des ersten BHs für asymmetrische Brüste machen.
Irre BH-Idee! Wie eine Münchnerin sehr vielen Frauen helfen will
Radfahrerin stürzt aus ungeklärten Gründen und stirbt
Eine Frau stirbt im Krankenhaus, nachdem eine andere Frau sie regungslos auf dem Boden gefunden hatte. Daneben lag ein Fahrrad. Die Polizei bittet um Hilfe.
Radfahrerin stürzt aus ungeklärten Gründen und stirbt

Kommentare