+
Will von seinem lukrativen Geschäftsmodell nicht lassen: Harun Aziz, hier bei einem Gerichtstermin 2015, geht lieber in Haft, als aufzuhören.

Anwohner bezweifeln die Wirkung

Arabellapark Bogenhausen: Illegal an Medizintouristen vermietet - ab in den Knast!

München hat ein großes Problem mit Zweckentfremdung von Mietwohnungen. Ein Gierhals musste im Herbst 2017 ins Gefängnis - lernte es jedoch nicht. Nun gibt es erneut Sanktionen. Anwohner bezweifeln jedoch die Wirkung.

München - Das Sozialreferat greift hart gegen Zweckentfremdung von Wohnraum durch. Am Donnerstag hat es Harun A. (Name geändert), der seit Jahren Wohnungen im Arabellapark an Medizintouristen untervermietet, für eine Woche in den Knast geschickt. 

Es ist bereits das zweite Mal: Schon im Oktober 2017 saß Harun A. eine Woche, doch das scheint ihn nicht beeindruckt zu haben. „Die Zweckentfremdung der Wohnung wurde weiterhin fortgesetzt“, berichtet die Behörde. Nachbarn, die unter Lärm und rüdem Verhalten wechselnder Untermieter leiden, kämpfen seit Jahren gegen A. 

Wird die Behörde jemals Geld sehen? Großverdiener A. offiziell pleite

Der Mann habe einen „sehr professionellen Ring“ aufgebaut, der schätzungsweise 30 bis 40 Wohnungen zweckentfremde, berichten sie. „Der Mieter vermietet neben der betreffenden Wohnung noch weitere Wohnungen in München an wechselnde Untermieter weiter, ähnlich einem Hotelbetrieb, und erzielt damit hohe Einnahmen“, bestätigt das Sozialreferat. 

Im Arabellapark werden seit langer Zeit Wohnungen an Medizintouristen vermietet.

Neben der einwöchigen Zwangshaft hat die Behörde ein Bußgeld in Höhe von 50.000 Euro verhängt. Ob sie das Geld jemals sehen wird, ist nach Ansicht von Nachbarn fraglich. Sie wollen erfahren haben, dass Großverdiener A. offiziell pleite ist. 

Die besten und wichtigsten Geschichten aus diesem Teil Münchens posten wir auch auf der Facebook-Seite „Bogenhausen – mein Viertel“.

Diskutieren Sie mit anderen Usern auf Facebook über das Thema Zweckentfremdung von Wohnraum in München:

SC

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Schon wieder Sperrung der Stammstrecke: Münchner brauchen erneut Geduld
Die Oktober-Bauarbeiten an der Münchner Stammstrecke starten. An diesem Wochenende geht‘s weiter. Wer mit der S-Bahn in die Innenstadt möchte muss Geduld haben. 
Schon wieder Sperrung der Stammstrecke: Münchner brauchen erneut Geduld
Craftbeer-Oktoberfest: Der große Auftritt der kleinen Brauer
Das „Craftbeer Oktoberfest“ in der Münchner Reithalle dürfte unter den Liebhabern außergewöhnlicher Biersorten bis einschließlich Samstag ein besonderer Tipp sein.
Craftbeer-Oktoberfest: Der große Auftritt der kleinen Brauer
Ein Blumenmeer, wo einst die Nazis marschierten
Der Künstler und Wahlmünchner Walter Kuhn hatte zwar das Glück, Zeit seines Lebens nie im Krieg aufgewacht zu sein. Doch das Thema beschäftigte ihn schon immer, weshalb …
Ein Blumenmeer, wo einst die Nazis marschierten
„Ich bin Münchner - ich bin Muslim“: Stadt startet Postkarten-Kampagne gegen Alltagsrassismus
Obwohl sie Münchner sind, fühlen sie sich hier nicht immer wohl. Nun startet die Stadt München eine Postkarten-Kampagne. 
„Ich bin Münchner - ich bin Muslim“: Stadt startet Postkarten-Kampagne gegen Alltagsrassismus

Kommentare