Ohne Führerschein auf geklautem Roller

Betrunken und bekifft: Rollerfahrer (18) flüchtet vor Kontrolle

Er hatte zwar durchaus Anlass sich der Kontrolle zu entziehen, letztlich hat es das aber nur schlimmer gemacht: Bei seiner Flucht vor der Polizei hat sich ein 18-jähriger Rollerfahrer schwer verletzt.

München - Am Samstagmorgen um 1.35 Uhr sollte ein 18-jähriger Deutsch-Brasilianer aus München, der mit einem Roller auf der Ismaninger Straße in Richtung stadteinwärts fuhr, einer Verkehrskontrolle unterzogen werden. Anstatt anzuhalten, beschleunigte der 18-jährige Schüler aber plötzlich und bog nach links in die Rauchstraße ab. 

Als er an der Kreuzung zur Friedrich-Herschel-Straße erneut links abbiegen wollte, kollidierte er dabei mit einem am rechten Fahrbahnrand geparkten Dacia. Der 18-Jährige kam zu Sturz und verletzte sich hierbei schwer. Er musste mittels Rettungswagen zur stationären Behandlung in ein Münchner Krankenhaus gebracht. Der Schüler war deutlich alkoholisiert und räumte noch vor Ort ein, nicht nur Alkohol sondern auch Marihuana konsumiert zu haben. 

Am Kleinkraftrad und dem Auto entstand jeweils ein leichter Sachschaden in Höhe von mehreren tausend Euro. Eine weitere Überprüfung vor Ort ergab, dass der Schüler nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis ist und der Roller vor etwa zwei Wochen in München gestohlen wurde.

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kaffeemaschine defekt: Flugzeug muss außerplanmäßig landen
München - Wegen einer defekten Kaffeemaschine an Bord ist eine Lufthansa-Maschine am Donnerstag außerplanmäßig auf Zypern gelandet.
Kaffeemaschine defekt: Flugzeug muss außerplanmäßig landen
Sommerbaustellen: Münchens schlimmste Stau-Fallen
Das alljährliche Straßenbauprogramm in den Sommerferien verlangt den Autofahrern heuer besonders viel Geduld ab. Wir haben aufgelistet, wo die schlimmsten Staufallen …
Sommerbaustellen: Münchens schlimmste Stau-Fallen
So ehrt München den „roten Schorsch“
Alt-OB Georg Kronawitter, der im April 2016 verstorben ist, soll bald eine besondere Ehrung der Stadt zuteil werden. Der Ältestenrat der Stadt soll dies am Freitag auf …
So ehrt München den „roten Schorsch“
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring
Heute hat es München im Feierabendverkehr erwischt: Wegen eines Feueralarms musste der Luise-Kiesselbach-Tunnel gesperrt werden. Die Folge: Mega-Stau.
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring

Kommentare