+
Der S-Bahnhof in Johanneskirchen. Hier erlebte ein Handtaschen-Dieb sein blaues Wunder.

Am Bahnhof Johanneskirchen

Betrunkener Mann versucht Handtasche zu stehlen: Massengerangel

München - Ein betrunkener Mann hat eine Frau verfolgt und versucht ihr die Handtasche zu stehlen. Passanten griffen ein, dann eskalierte die Situation.

Eine 46-jährige Münchnerin war am Samstag gegen 1 Uhr nachts auf dem Weg nach Hause. In der S-Bahn sprach ein offensichtlich betrunkener Mann sie an - sie solle ihm ihre Handtasche aushändigen. Die 46-Jährige reagierte gar nicht auf den Mann und stieg an der Haltestelle Johanneskirchen aus der S-Bahn aus.

Der Mann aber dachte nicht ans Aufgeben und folgte der Frau kurzerhand aus der S-Bahn. Am Bahnsteig versuchte er es erneut: Er forderte die 46-Jährige auf ihm die Handtasche zu geben, dann wurde er übergriffig: Er zog und zerrte an der Tasche - es entwickelte sich ein Gerangel der beiden um die Handtasche.

Mehrere Passanten bemerkten das Geschehen und mischten sich ein. Alle auf den Täter lautete wohl das Motto, in dem Gerangel passierte es dann: Einer der Helfenden und der Täter stürzten im Eifer des Gefechts die Treppe hinunter. Verletzt hat sich offenbar aber niemand.

Die 46-Jährige ging nach dem Vorfall - wahrscheinlich unter Schock stehend - nach Hause und meldete sich erst dann bei der Polizei. Leider zu spät, die Beamten hatten also keine Chance vor Ort den Vorfall aufzunehmen und Zeugen zu befragen.

Nun bittet die Polizei um Hinweise aus der Bevölkerung zu dem Gerangel am S-Bahnhof und sucht nach dem Täter. Der ist nach Angaben der Polizei männlich, circa 25 Jahre alt und etwa 170-175 cm groß. Er hat eine schlanke Figut, kurze dunkle Haare und einen kurzen oberlippenfreien Vollbart. Der Täter sprach Deutsch. Wer etwas beobachtete hat, kann sich unter der Telefonnummer 089/2910-0 mit der Polizei in Verbindung setzen.

mm/tz

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Optiker führt seinen Laden in einem Bus - das ist der Grund
Einige dürften sich bei diesem Anblick verblüfft die Augen reiben: Seit kurzem steht an der Nymphenburger Straße 155 ein Londoner Doppeldeckerbus. Wozu?
Optiker führt seinen Laden in einem Bus - das ist der Grund
Na, servus: In München redet fast keiner mehr Bairisch!
Der Dialekt ist vom Aussterben bedroht. Schätzungen zufolge sprechen nur noch weniger als ein Prozent der Münchner Schüler Mundart – Tendenz sinkend! 
Na, servus: In München redet fast keiner mehr Bairisch!
Das wäre kurios: Löwenbräukeller ohne Löwenbräu?
Die Marke Löwenbräu verschwindet immer mehr aus dem Stadtbild. Jetzt soll auch das Flaggschiff weichen.
Das wäre kurios: Löwenbräukeller ohne Löwenbräu?
Mann rammt Kollegen Küchenmesser in Kopf - Opfer überlebt nur knapp
Seine Krankheit war Schuld, dass es zu diesem Vorfall kam: Gestern musste Atsou A. (32) trotzdem vor Gericht.
Mann rammt Kollegen Küchenmesser in Kopf - Opfer überlebt nur knapp

Kommentare