+
Einer Frau wurde vor der Haustür die Tasche geklaut (Symbolbild)

Bargeld erbeutet

Gehbehinderte Frau vor Haustür ausgeraubt - Polizei sucht flüchtigen Täter

Der Heimweg nach dem Einkaufen ist für eine Rentnerin (72) zum absoluten Horror geworden. Ein Unbekannter hat sie vor der Haustür überfallen.

München - Eine gehbehinderte Rentnerin ist am Freitag um 11 Uhr vor der eigenen Haustür ausgeraubt worden. Laut Polizeiangaben kam die 72-Jährige vom Einkaufen aus der Stadt und hob bei einer Bank noch einen geringen Geldbetrag ab. Beim öffnen der Haustür in der Richard-Strauß-Straße riss ihr ein Unbekannter von hinten die Handtasche vom Arm und flüchtete. Durch den Ruck stürzte die Rentnerin und verletzte sich leicht. Der Täter entkam. 

Die Polizei sucht jetzt Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben. Der Täter ist männlich, circa 30 Jahre alt, etwa 1,75 Meter groß, hat eine schlanke Figur und dunkelblonde Haare. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeipräsidium München, Kommissariat 21 unter Tel. 089/29100 entgegen.

mm/tz

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

München ist die sicherste Großstadt - Frankfurt mehr als doppelt so gefährlich 
Im Vergleich zu anderen deutschen Großstädten wie Frankfurt, Hannover oder Berlin, lebt es sich in München besonders sicher. Auch Augsburg schneidet gut ab. 
München ist die sicherste Großstadt - Frankfurt mehr als doppelt so gefährlich 
„Andere machen das doch auch“: Elf Ausreden, die die Münchner Polizei ständig hört
Wir haben die Münchner Polizei gefragt, welche Ausreden sie fast jeden Tag hört. Die Liste der Sprüche, die wir zurückbekommen haben, ist an Witzigkeit und Dreistigkeit …
„Andere machen das doch auch“: Elf Ausreden, die die Münchner Polizei ständig hört
Arabellapark Bogenhausen: Illegal an Medizintouristen vermietet - ab in den Knast!
München hat ein großes Problem mit Zweckentfremdung von Mietwohnungen. Ein Gierhals musste im Herbst 2017 ins Gefängnis - lernte es jedoch nicht. Nun gibt es erneut …
Arabellapark Bogenhausen: Illegal an Medizintouristen vermietet - ab in den Knast!
60 Mio. Euro! Anlageberater sollen 5830 Kunden geprellt haben
Sie hatten ihnen vertraut – und wurden bitter enttäuscht. Das investierte Geld: verloren. Und die Kunden waren am Ende die Dummen... Doch nun werden vier Anlageberater …
60 Mio. Euro! Anlageberater sollen 5830 Kunden geprellt haben

Kommentare