+
Das Cosimawellenbad schließt vorübergehend.

Schlechte Nachricht für die Besucher

Kurz nach Wiedereröffnung: Cosimawellenbad schließt schon wieder

  • schließen

Schlechte Nachricht für alle Fans des Cosimawellenbades: Das beliebte Bogenhausener Bad muss ab Mittwoch schon wieder schließen. Ein Leck bereitet den Betreibern Probleme. Doch die Dauer der Schließung ist zu verkraften.

München - So etwas nennt man wohl einen Schlag ins Wasser: Knapp drei Jahre lang war das Cosimabad in Bogenhausen geschlossen – für 12,5 Millionen Euro wurde es komplett saniert,

die Wiedereröffnung am ersten Wochenende der Sommerferien groß gefeiert

. Doch die Freude währte nur kurz: Dem Bad geht’s nass nei! Offenbar ist das Wellenbecken undicht. Ab heute muss das Cosimabad auf unbestimmte Zeit geschlossen werden!

Aufgefallen ist der Schaden den Bademeistern erstmals wenige Tage nach der Wiedereröffnung. „Im Keller gab es kleine Pfützen“, erklärt Bettina Hess, Sprecherin der Stadtwerke (SWM). Doch binnen weniger Tage wurde das Problem größer. Mittlerweile geht Münchens Bäder-Chefin Christine Kugler davon aus, dass das Wellenbecken ein Leck hat. Dieses war früher gefliest, wurde im Zuge der Sanierung mit Edelstahlplatten ausgekleidet. Jetzt ist vermutlich eine Schweißnaht undicht. Der Schaden hat sich durch die Wucht der Wellenanlage im regelmäßigen Betrieb wohl schnell vergrößert.

Bäderchefin Christine Kugler glaubt, dass das Wellenbecken leckt.

Darum steht die SWM jetzt unter Druck: Ab heute bleibt das gesamte Bad geschlossen, inklusive Sauna. „Um die Schadensstelle zu finden und zu reparieren, muss das gesamte Wasser aus dem Becken abgelassen werden“, erklärt Hess. Wie lange das Bad geschlossen bleibt, ist noch nicht absehbar. „Gemeinsam mit den beteiligten Firmen setzen wir alles daran, die Reparatur rasch abzuschließen und das Cosimawellenbad möglichst bald wieder zu öffnen“, sagt Hess. Momentan ist von zehn Tagen die Rede – sicher ist das aber nicht.

Die erneute Schließung ist allerdings nicht die erste Panne, die die SWM bei der Cosimabad-Sanierung erleben: Erst war Feuchtigkeit über das abgedeckte Dach in den Sauna-Bereich eingedrungen, der eigentlich gar nicht saniert werden sollte. Der Schaden war erheblich. Dann ging eine Handwerkerfirma pleite. Die Arbeit musste neu ausgeschrieben werden – Verzögerung!

Eröffnet wurde das Cosimabad erstmals 1980. Nach Auskunft der SWM wurden nun bei der Sanierung das gesamte Dach, die komplette Fassade und die technische Ausrüstung mit Elektro-, Heizungs-, Lüftungs- und Badewassertechnik erneuert. Hauptattraktion bleibt das Wellenbecken, das mit neuester Wellentechnik versehen auf 35 Mal 16 Metern Badespaß bietet. Oder besser: bieten soll.

Die besten und wichtigsten Geschichten aus diesem Teil Münchens posten wir auch auf der Facebookseite „Bogenhausen – mein Viertel“.

mm/tz

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

S-Bahn-Ticker: Nothalt! Beeinträchtigungen auf der Stammstrecke
Zahlreiche Pendler sind Tag für Tag auf den S-Bahn-Verkehr in und um München angewiesen. Doch immer wieder kommt es zu Störungen, Streckensperrungen und Ausfällen. In …
S-Bahn-Ticker: Nothalt! Beeinträchtigungen auf der Stammstrecke
Bayern blockt Diesel-Fahrverbote ab: „Urteil souverän missachtet“ 
Der Freistaat will keine Diesel-Fahrverbote. Die angeblichen Gründe bringen die Grünen auf die Palme. Allerdings gibt es auch ein Kardinalproblem.
Bayern blockt Diesel-Fahrverbote ab: „Urteil souverän missachtet“ 
Straßenbau-Beiträge: Freie Wähler starten ihr Volksbegehren
Unbeirrt von der angekündigten CSU-Kehrtwende bei den Straßenausbau-Beiträgen starten die Freien Wähler ihr Volksbegehren. Bis März wollen sie 25.000 Unterschriften …
Straßenbau-Beiträge: Freie Wähler starten ihr Volksbegehren
Rätselhaftes Verschwinden eines Münchners (57) nach einem Autounfall
Nach einem Streit fuhr ein Münchner Freitagnacht mit seinem Auto davon. Kurz darauf wurde nur der beschädigte Wagen in Garmisch-Partenkirchen gefunden.
Rätselhaftes Verschwinden eines Münchners (57) nach einem Autounfall

Kommentare