Im Mehrfamilienhaus in Johanneskirchen

Mehrere tausend Euro Schaden nach Einbruch 

München - Noch ist unklar, wer sie waren und wie sie hineingelangt sind: Einbrecher sind am Wochenende in ein Mehrfamilienhaus eingedrungen und haben Schaden angerichtet. 

Am Samstag, 3. September, zwischen 13 Uhr und 15.20 Uhr, gelangten die bisher unbekannten Täter auf unbekannte Weise in das Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses in der Preziosastraße. Anschließend brachen sie die Tür der Wohnung eines 44- jährigen Münchners gewaltsam auf. Sie stahlen Schmuckgegenstände, ein Tablet und Bargeld. Der Gesamtschaden beläuft sich auf mehrere Tausend Euro, berichtet die Polizei.

Zeugenaufruf der Polizei: Wer hat im angegebenen Zeitraum in der Preziosastraße (Johanneskirchen) etwas bemerkt, das im Zusammenhang mit diesem Einbruch stehen könnte? Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 53, Telefon (089) 2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

mm/tz

München-News per WhatsApp gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten aus München direkt über WhatsApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden!

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Stellwerkstörung behoben - S2 verkehrt wieder normal
Zahlreiche Pendler sind Tag für Tag auf den S-Bahn-Verkehr in und um München angewiesen. Doch immer wieder kommt es zu Störungen, Streckensperrungen und Ausfällen. In …
Stellwerkstörung behoben - S2 verkehrt wieder normal
München wird digitaler: Intelligente Lichtmasten und Smart-City-App
Laut Bürgermeister Josef Schmid steht München vor einem entscheidenden Jahr - in der Digitalisierung. Nun hat der CSU-Politiker die Pläne vorgestellt.
München wird digitaler: Intelligente Lichtmasten und Smart-City-App
Nach Kultfabrik-Aus: Jetzt hat auch der letzte Club in den Optimolwerken geschlossen
Der legendäre Kunstpark hinter dem Ostbahnhof ist endgültig Geschichte. Mit dem Optimol hat auch der letzte Club auf dem Nightlife-Areal seine Pforten geschlossen.
Nach Kultfabrik-Aus: Jetzt hat auch der letzte Club in den Optimolwerken geschlossen
RTL erhebt schwere Vorwürfe gegen BRK: Angeblich schockierende Methoden aufgedeckt
RTL-Reporterin Corinna Sticksel schleuste sich in ein Fundraising-Unternehmen ein, das Spenden für das BRK sammelt. Und deckte dort schockierende Methoden auf. 
RTL erhebt schwere Vorwürfe gegen BRK: Angeblich schockierende Methoden aufgedeckt

Kommentare