Ab auf‘s Eis

Eislaufsaison im Prinze hat begonnen

München - Die Kufen angeschnallt und los geht’s: Das Prinzregentenstadion hat in der vergangenen Woche den Eislaufbetrieb wieder aufgenommen.

Auf der 30 mal 60 Meter großen Fläche können sich Wintersportler austoben, bei Musik und Flutlicht. Die Tribüne bietet 450 Besuchern Platz – neben pausierenden Eisläufern sind auch Zuschauer willkommen. Es gibt auch einen Schlittschuh-Verleih. Jeden Sonntag findet zudem der Münchner Eistanz statt: Ab 9.30 Uhr wird zum Warmlaufen Musik wie Walzer und Tango gespielt. Von 10 bis 11 Uhr gibt es kostenlosen Eistanzunterricht. Die Eislauf-Tageskarte kostet 5,50 Euro, ermäßigt 4,10 Euro. Der Abendpreis (Freitag bis Sonntag ab 20 Uhr) beträgt 4,20 Euro, ermäßigt 3 Euro. Zuschauer zahlen 1,20 Euro. 

Das Stadion an der Prinzregentenstraße 80 hat Dienstag und Mittwoch von 9.30 bis 16 Uhr, Freitag bis Sonntag sowie an Feiertagen von 9.30 bis 21.30 Uhr geöffnet; in den Schulferien auch Montag und Donnerstag von 9.30 bis 16 Uhr. 

jv

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Sendlinger Straße als Fußgängerzone: Der Plan sitzt!
Die Resonanz auf die neue Fußgängerzone in der Sendlinger Straße ist überwiegend positiv. Das geht aus dem Zwischenbericht des Büros „Studio, Stadt, Region“ hervor. …
Sendlinger Straße als Fußgängerzone: Der Plan sitzt!
Der Stadtrat gibt das Lehel auf – was sagen die Bewohner?
München - Im Lehel ist der Kampf für bezahlbare Mieten nach Ansicht des Stadtrates vorbei. Das Lehel stirbt, heißt es. Stimmt das?
Der Stadtrat gibt das Lehel auf – was sagen die Bewohner?
Feuer auf Werkstatt-Gelände: Drei Autos in Flammen
München - Bei einer Routinefahrt hat eine Polizeistreife in der Nacht auf Samstag einen Brand auf dem Parkplatz einer Autowerkstatt entdeckt und wahrscheinlich größeren …
Feuer auf Werkstatt-Gelände: Drei Autos in Flammen
Nach 17 Jahren: Der Schandi vom Viktualienmarkt sagt Servus
17 Jahre war Erwin Noll (60) als „Kobler“ unterwegs, als Kontaktbeamter am Viktualienmarkt in München. Nun geht er in den Ruhestand. Das Abschiedsinterview:
Nach 17 Jahren: Der Schandi vom Viktualienmarkt sagt Servus

Kommentare