Er erlitt einen Schädelbruch

Drama in Bogenhausen: Frau versucht Ehemann mit Flasche zu töten

In Bogenhausen hat sich am Donnerstagmorgen ein Drama unter Eheleuten abgespielt. Eine Frau hat versucht ihren Ehemann zu töten. Und wählte dann selbst den Notruf.

München - Eine 76-Jährige verständigte am Donnerstag gegen 08.30 Uhr über den Notruf die Einsatzzentrale der Münchner Polizei und teilte mit, dass sie gerade versucht habe, mit einer Flasche ihren dementen Mann zu erschlagen. Die verständigten Polizisten, die als erstes am Tatort eintrafen, trafen die Frau in ihrer Wohnung an und nahmen sie fest. Der verletzte Ehemann befand sich mit erheblichen Kopfverletzungen noch in der Wohnung. Er war laut Polizei nicht mehr ansprechbar. 

Bis zum Eintreffen des Notarztes leisteten die eingetroffenen Polizeibeamten Erste-Hilfe-Maßnahmen. Eine zerbrochene Glasflasche konnte sichergestellt werden. Zum Motiv gab die Münchnerin gegenüber den Beamten an, dass ihr Mann dement sei und ständig weglaufen oder mit dem Auto wegfahren wolle. Dies sei auch kurz vor der Tat so gewesen. Sie sei mit der Situation völlig überfordert gewesen und habe keinen anderen Ausweg mehr gesehen. 

Der über 80-jährige Ehemann wurde durch den Notarzt ins Krankenhaus zur stationären Behandlung eingeliefert. Nach der ersten Diagnose erlitt dieser einen Schädelbruch und eine Gehirnblutung. Der Ehemann befindet sich aber nicht mehr in akuter Lebensgefahr. Er selbst ist aufgrund seiner Erkrankung nicht in der Lage, Angaben zum Geschehen zu machen.

Das Kommissariat 11 hat die Ermittlungen übernommen. Von Seiten der Staatsanwaltschaft München I wird derzeit kein Haftbefehl beantragt, da keine Anhaltspunkte für eine Fluchtgefahr vorliegen. Nachdem die Ehefrau von ihm abgelassen und selbst die Polizei verständigt hat, ermittelt die Polizei wegen gefährlicher Körperverletzung.

Die wichtigsten Geschichten aus diesem Teil Münchens posten wir auch auf der Facebook-Seite „Bogenhausen – mein Viertel“.

mm/tz

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa / Oliver Berg (Symbolbild)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Dreister Radl-Klau in München: Das sind die spektakulärsten Fälle aus der Landeshauptstadt
Die Kriminalität macht auch vor München und den Fahrrädern in der Landeshauptstadt nicht Halt. Oftmals entsteht auch bei dem Einbruch ein enormer Schaden. Einige Fälle …
Dreister Radl-Klau in München: Das sind die spektakulärsten Fälle aus der Landeshauptstadt
Oktoberfest 2018 im Live-Ticker: Vielleicht die letzte Chance für einen Tisch im Zelt
Das 185. Oktoberfest startet am Samstag (22. September). Um 12 Uhr wird Münchens Oberbürgermeister die Wiesn mit dem Anstich des ersten Bierfasses eröffnen. Lesen Sie …
Oktoberfest 2018 im Live-Ticker: Vielleicht die letzte Chance für einen Tisch im Zelt
An der Schwelle zum Jenseits: Diese Münchnerin weiß, wie sich der Tod anfühlt
Ingrid Smeisser aus München weiß, wie sich der Tod anfühlt. Mit 14 Jahren wollte sie sich das Leben nehmen. Heute blickt die 61-Jährige mit einem Lächeln auf ihr Leben …
An der Schwelle zum Jenseits: Diese Münchnerin weiß, wie sich der Tod anfühlt
Polizei jagt Handy-Sünder: So viele Autofahrer gingen den Beamten in München ins Netz
Knapp 11.000 Beamte gingen bundesweit auf die Jagd nach Handy-Sündern. Auch in München wurden Verkehrsverstöße geahndet. Die Polizei zieht Bilanz. 
Polizei jagt Handy-Sünder: So viele Autofahrer gingen den Beamten in München ins Netz

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion