+
An der Trabrennbahn München-Daglfing haben Tierquäler zwei Wallache am Hals verletzt. (Symbolbild Rennbahn)

Schockierende Tat in Daglfing

Horror-Attacke an Münchner Rennbahn: Unbekannte rammen zutraulichen Pferden spitze Gegenstände in den Hals

  • schließen

An der Trabrennbahn München-Daglfing ist es zu einem brutalen Attacke auf zwei Rennpferde gekommen. Unbekannte rammten den Tieren spitze Gegenstände in den Hals.

  • Schockmoment für einen Pferdebesitzer an der Trabrennbahn Daglfing.
  • Am Samstagmorgen fand er zwei seiner Rennpferde verletzt vor. 
  • Ein Unbekannter hatte die beiden auf brutalste Weise attackiert.

Daglfing - Schockmoment für einen Rennpferd-Besitzer an der Trabrennbahn in München-Daglfing. Als er am Samstagmorgen (07. März 2020) in den Stall an der Trabrennbahn kam, um nach seinen zwei Wallachen zu sehen, musste er feststellen, dass eine oder mehrere unbekannte Personen, die beiden zutraulichen Tiere verletzt hatten. Ihnen wurden scharfe Gegenstände in den Hals gerammt.

Attacke an Trabrennbahn Daglfing: Pferde mit spitzen Gegenständen verletzt

Ein sofort herbeigerufener Tierarzt kümmerte sich um die beiden Tiere, die den Angriff aller Voraussicht und Einschätzung des Tierarztes zufolge überleben werden. Ob sie allerdings einen bleibenden Schaden davon tragen werden, ist bislang nicht bekannt.

Die ebenfalls hinzugerufene Polizei ermittelt nun aufgrund einer Straftat gegen den Tier- und Artenschutz. Der Täter hat sich wahrscheinlich in der Nacht Zutritt zu den Stallungen verschafft, da die Tiere noch um 19 Uhr unverletzt zurückgelassen und bereits um 5.00 Uhr am Morgen verletzt aufgefunden wurden.

Lesen Sie auch: Mit unfassbarer Grausamkeit hat ein Unbekannter Tierquäler im Schongau eine trächtige Pferdestute derart gequält, dass sie eingeschläfert werden musste. Auch das ungeborene Fohlen ist tot.

Brutale Attacke an Münchner Pferderennbahn: Polizei sucht Zeugen

Die Kriminalpolizei hofft nun auf Zeugen, die Hinweise zur Ergreifung des oder der Täter geben oder sonstige sachdienliche Hinweise zur Aufklärung der Straftat leisten können. Sie werden gebeten sich unter der Telefonnummer 089/2910-0 zu melden oder mit jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Die Meldung der Polizei München im Wortlaut: In der Zeit von Freitag, 06.03.2020, 19:00 Uhr bis Samstag, 07.03.2020, 05:00 Uhr, kam es in einer Stallung an der Trabrennbahn Daglfing zu einem Angriff auf zwei Rennpferde. Ein bislang Unbekannter stach den beiden zutraulichen Wallachen mit einem scharfen Gegenstand in den Hals. Der Besitzer fand die verletzten Tiere am Samstagmorgen auf und verständigte sofort einen Tierarzt. Nach erster ärztlicher Einschätzung werden beide Pferde die Attacke überleben. Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen wurden durch das Kommissariat 67 (Straftaten gegen den Tier- und Artenschutz) aufgenommen. Zeugenaufruf: Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, insbesondere zu verdächtigen Personen im Bereich der Trabrennbahn Daglfing, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 67, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Ebenfalls zu einer brutalen Tierquälerei kam es Anfang des Jahres auf dem Hof eines Milchbauern im Landkreis Ebersberg. Ein von der Tierschutzgruppe PETA veröffentlichtes Video zeigte schockierende Szenen. Auch die Polizei im Burgenland sucht nach Tierquälern. Auf einem Acker wurde eine tote Katze gefunden. DasTier wurde als Fußball missbraucht, mit Bier übergossen und zu Tode gequält

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Fabio D. bei Radl-Drama getötet - Familie startet Aktion, damit Täter „endlich gefasst wird“
In München verunglückt ein Fahrradfahrer tödlich - der Schuldige ergreift die Flucht. Die Polizei fahndet öffentlich mit Bildern, auch die Familie ergreift die …
Fabio D. bei Radl-Drama getötet - Familie startet Aktion, damit Täter „endlich gefasst wird“
Unbekannte legen Feuer am Münchner Hauptbahnhof: Mutiger Passant (27) verhindert Schlimmeres
Am Hauptbahnhof München verhinderte ein beherzter 27-Jähriger mit Cola Schlimmeres. Er hatte zuvor einen Brand in einem dort abgestellten Zug bemerkt.
Unbekannte legen Feuer am Münchner Hauptbahnhof: Mutiger Passant (27) verhindert Schlimmeres
„Corona-Krise hat uns vollständig ausgebremst“: Münchner Gastro-Betreiber muss zu bitterem Schritt greifen
Die Wirte in München ziehen nach den Corona-Lockerungen eine bittere Bilanz: Gäste bleiben aus, ein Betreiber muss sogar Insolvenz anmelden.
„Corona-Krise hat uns vollständig ausgebremst“: Münchner Gastro-Betreiber muss zu bitterem Schritt greifen
Corona-Alarm am Münchner Schlachthof: 170 Tests nötig - Sprecherin erklärt, warum der Betrieb weiterläuft
Auch in Münchner Fleischbetrieben gibt es jetzt Coronavirus-Infektionen. In den Betrieben wurden umgehend Reihentests durchgeführt. Genaue Fallzahlen stehen noch aus.
Corona-Alarm am Münchner Schlachthof: 170 Tests nötig - Sprecherin erklärt, warum der Betrieb weiterläuft

Kommentare