Wegen Stellwerkstörung: Ostbahnhof geperrt

Wegen Stellwerkstörung: Ostbahnhof geperrt

Zeugen gesucht

Polizei warnt vor „Schwester Rita“ und „Herr Müller“ 

Mit einer fiesen Masche haben eine so genannte „Schwester Rita“ und ein „Herr Müller“ zugeschlagen. Die Polizei sucht Zeugen.

Am Donnerstag, 4.01.2018, gegen 10 Uhr, kam eine Anwohnerin der Wilhelm-Tell-Straße in Bogenhausen vom Einkaufen zurück. An der Hauseingangstür wurde sie von einer Frau abgepasst, welche sich als "Schwester Rita" ausgab. Die Frau gab an, dass sie von der Kirche käme und sich im Auftrag des Pfarrers nach ihrem Gesundheitszustand erkundigen soll.

Daraufhin begaben sich beide in die Wohnung der Rentnerin. Die falsche "Schwester Rita" zeigte Interesse für die Wohnung und besichtigte alle Räumlichkeiten. Währenddessen klingelte es nach Angaben der Polizei an der Wohnungstüre. Der Mann erkundigte sich nach "Schwester Rita" und begrüßte diese wie eine Kollegin. Er stellte sich als "Herr Müller" von der Altenhilfe vor.

Gegenüber der Bewohnerin äußerte er, es gäbe eine Anzeige durch Bewohner des Hauses, dass sie sich aufgrund des hohen Alters nicht mehr selbst versorgen könne. Er müsse hierzu prüfen, ob sie ihm 1.000 Euro in bar vorlegen kann.

Die Bewohnerin ging darauf nicht ein und verabschiedete die beiden vermeintlichen Altenhelfer an der Wohnungstür. Erst wenige Stunden später stellte sie fest, dass im Schlafzimmer Schubladen aufgebrochen waren und Schmuckstücke entwendet wurden. Es ist möglich, dass während des Ablenkungsmanövers durch "Schwester Rita" und "Herrn Müller" sich ein weiterer Täter in die Wohnung geschlichen hat, um die Kommode aufzubrechen.

Täterbeschreibung: "Schwester Rita": weiblich, ca. 45 Jahre alt, ca. 165 cm groß, schlank, blonde nackenlange lockige Haare, westeuropäische Erscheinung, sprach Hochdeutsch. Zur Bekleidung ist nichts bekannt.

"Herr Müller": männlich, ca. 55 Jahre alt, ca. 175 cm groß, dicke Figur, westeuropäische Erscheinung, sprach Hochdeutsch. Er trug dunkle Kleidung mit Hut.

Zeugenaufruf: Personen, die sachdienliche Hinweise zu diesem Vorfall geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 65, Tel.: 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Die wichtigsten Geschichten aus diesem Teil Münchens posten wir auch auf der Facebookseite „Bogenhausen – mein Viertel“.

mm/tz

Rubriklistenbild: © Symbolbild / dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wegen Stellwerkstörung: Ostbahnhof geperrt
Zahlreiche Pendler sind Tag für Tag auf den S-Bahn-Verkehr in und um München angewiesen. Doch immer wieder kommt es zu Störungen, Streckensperrungen und Ausfällen. In …
Wegen Stellwerkstörung: Ostbahnhof geperrt
Stadt der Zuagroasten und Singles: So haben sich die Münchner verändert
Ist diese Stadt noch das München, das die Bürger wirklich wollen? Dieser Frage widmen wir uns in einer Serie. Lesen Sie hier in Teil 1: Wer in München lebt.
Stadt der Zuagroasten und Singles: So haben sich die Münchner verändert
Das ist „Schnitzel-Pia“ aus München: Sie will Germany‘s Next Topmodel werden
Am 8. Februar startet die 13. Staffel von Germany‘s Next Topmodel mit Heidi Klum auf ProSieben. Im Kampf um die begehrten Fotos ist auch eine junge Frau aus München …
Das ist „Schnitzel-Pia“ aus München: Sie will Germany‘s Next Topmodel werden
Schickimicki, Mia san mia: Typisch München? Klischees im Check
München muss mit vielen Vorurteilen kämpfen. Welche wirklich stimmen und welche nicht, dass erfahren Sie hier. Die tz hat die gängigsten Vorurteile über die Münchner …
Schickimicki, Mia san mia: Typisch München? Klischees im Check

Kommentare