+
Gehört zu den kritischen Querungen in der Stadt: der Effnerplatz in Bogenhausen. 

Vorschlag der CSU

„Schwebender Fahrradkreisel“ - Ist das die Lösung für den Effnerplatz?

Der Effnerplatz in Bogenhausen gilt als einer der kritischen Orte für Radl-Fahrer, nicht selten kommt es dort zu Unfällen. Nun soll ein „Kreisverkehr für Radfahrer“ nach holländischem Vorbild entstehen. 

München - Radfahrer haben es an großen Kreuzungen in München nicht leicht. Speziell beim Abbiegen kommt es im Stadtgebiet immer wieder zu schweren Unfällen mit Autos. Zu den kritischen Querungen gehört auch der Effnerplatz in Bogenhausen. Aus dem Bezirksausschuss (BA) kommt nun eine unkonventionelle Idee, um den Radlern das Leben leichter zu machen: eine Art „schwebender Fahrradkreisel“.

Vorbild ist der Hovenring in Eindhoven. Die Niederländer haben dort einen riesigen Kreisverkehr für Radfahrer realisiert, der mit 24 Spannseilen an einem 70 Meter hohen Pylon aufgehängt ist und über der großen darunterliegenden Kreuzung zu schweben scheint. „Man muss das nicht unbedingt aufhängen, man könnte es auch auf Stützen stellen“, meint Bogenhausens CSU-Sprecher Xaver Finkenzeller. Wichtig sei einfach nur eine gefahrlose Überquerung des stark frequentierten Platzes.

„Kreisverkehr für Radfahrer“ auch in anderen Vierteln geplant?

Der Vorteil: Durch die eigene Spur in luftiger Höhe muss man nicht auf Autoverkehr und Fußgänger achten. Zudem könnte der Radverkehr ohne Ampeln flotter fließen und würde damit zu einer Alternative zum Auto. „Wir wollen einfach mal eine neue Idee einbringen“, sagt Finkenzeller. Man sei weder Planer noch Statiker, deshalb müsse die Stadt nun die Umsetzung prüfen. Gerne mit dem „Versuchskaninchen Effnerplatz“. Der sei durch das Riesenkunstwerk „Mae West“ ja schon sehr modern gestaltet, „da würde sowas gut dazu passen“. Denn Finkenzeller sieht einen solchen „schwebenden Fahrradkreisel“ auch als attraktiven „Eyecatcher“ für München.

Seitens der örtlichen Polizei wurde angeregt, die Idee doch bei der geplanten Städtebaumaßnahme im Münchner Nordosten einzubringen. Eventuell sei es auch eine Lösung für andere Problem-Kreuzungen in der Stadt, so Finkenzeller. Die Bogenhauser SPD hingegen kritisierte den Vorschlag. Man sehe keine Möglichkeiten für die erforderlichen Rampen, zudem sei der Effnerplatz durch die „Mae West“ bereits ausgestattet.

Carmen Ick-Dietl

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Technisch Störung an Bahnübergang: Verspätungen auf der Linie S4
Zahlreiche Pendler sind Tag für Tag auf den S-Bahn-Verkehr in und um München angewiesen. Doch immer wieder kommt es zu Störungen, Streckensperrungen und Ausfällen. In …
Technisch Störung an Bahnübergang: Verspätungen auf der Linie S4
Stadt der Zuagroasten und Singles: So haben sich die Münchner verändert
Ist diese Stadt noch das München, das die Bürger wirklich wollen? Dieser Frage widmen wir uns in einer Serie. Lesen Sie hier in Teil 1: Wer in München lebt.
Stadt der Zuagroasten und Singles: So haben sich die Münchner verändert
Das ist „Schnitzel-Pia“ aus München: Sie will Germany‘s Next Topmodel werden
Am 8. Februar startet die 13. Staffel von Germany‘s Next Topmodel mit Heidi Klum auf ProSieben. Im Kampf um die begehrten Fotos ist auch eine junge Frau aus München …
Das ist „Schnitzel-Pia“ aus München: Sie will Germany‘s Next Topmodel werden
Schickimicki, Mia san mia: Typisch München? Klischees im Check
München muss mit vielen Vorurteilen kämpfen. Welche wirklich stimmen und welche nicht, dass erfahren Sie hier. Die tz hat die gängigsten Vorurteile über die Münchner …
Schickimicki, Mia san mia: Typisch München? Klischees im Check

Kommentare