Auf dem Nachhauseweg von einem Freund

Zwei Männer bedrohen und berauben Schüler (15)

München - Zwei Männer haben in München einen 15-jährigen Schüler bedroht und ausgeraubt. Danach flohen sie mit ihrem Wagen. 

Wie die Polizei am Dienstag mitteilt, ereignete sich der Vorfall bereits am Samstag gegen 23 Uhr. Der 15-jährige Münchner war zu Besuch bei einem Freund und lief danach nach Hause. An der Abzweigung von der Daglfinger Straße zur Brombergerstraße hielt ein Auto neben ihm, in dem drei Männer saßen. 

Zwei Männer, zwischen 20 und 30 Jahre alt, südländischer Typ, einer mit schwarzer Jacke und Jogginghose, stiegen aus und forderten den 15-Jährigen auf, seine Wertgegenstände auszuhändigen. 

Dieser übergab aus Angst seine Geldbörse mit Personalausweis und wenig Bargeld sowie sein Mobiltelefon. Die drei Unbekannten flohen daraufhin mit ihrem Pkw. Einer der Täter soll einen messerähnlichen Gegenstand in der Hand gehabt haben.

Wer etwas gesehen hat, soll sich bei der Polizei unter Telefon 089/29100 melden.

mm/tz

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Diebstahl im Juweliergeschäft: Zeuge hält Dieb auf und wird dabei gebissen
Dank der Hilfe eines couragierten Zeugen, konnte ein Dieb direkt nach seiner Tat gefasst werden. Und das, obwohl der Fliehende seinen Verfolger bei einem Gerangel sogar …
Diebstahl im Juweliergeschäft: Zeuge hält Dieb auf und wird dabei gebissen
Kontrolle am Hauptbahnhof: 800 Gramm Marihuana und Amphetamine gefunden
Eine größere Menge an Drogen haben zivile Beamte bei der Kontrolle eines 35-Jährigen am Münchner Hauptbahnhof gefunden. Laut dessen Angaben hatte er sie aus Ungarn …
Kontrolle am Hauptbahnhof: 800 Gramm Marihuana und Amphetamine gefunden
Mann droht Explosion an - Haus in Untergiesing geräumt
Weil ein Mann damit drohte eine Gasexplosion herbeizuführen, evakuierten Polizei und Feuerwehr ein Anwesen in Untergiesing. Schließlich überzeugten sie ihn, seine …
Mann droht Explosion an - Haus in Untergiesing geräumt
Münchner Hotelbesitzerin in der Türkei: „Die Krise macht uns kaputt“
Der Tourismus in der Türkei erlebt eine Krise in der Krise. Mittendrin: eine gebürtige Münchnerin, die in Kemer ein Hotel betreibt. Sie kämpft ums Überleben - und gegen …
Münchner Hotelbesitzerin in der Türkei: „Die Krise macht uns kaputt“

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion