Fragezeichen in der Landeshauptstadt

Rätsel um München-Inzidenz: Ämter melden verschiedene Werte - aber kommen auf die gleiche Tendenz

  • Sascha Karowski
    vonSascha Karowski
    schließen

Verwirrung im den Inzidenz-Wert in München. Bei der Übermittlung der Corona-Zahlen ist es wohl zu Schwierigkeiten gekommen. Wie ist die Lage nun?

München - Die Sieben-Tage-Inzidenz in München geht weiter zurück: Am Dienstag lag sie laut Robert-Koch-Institut (RKI) bei 85,4. Das Bayerische Landesamt für Gesundheit verzeichnete dagegen einen Wert von 91,2. Dass die Inzidenz erneut so niedrig ist, kann auch darauf zurückgeführt werden, dass die Labore über Ostern nicht voll oder gar nicht besetzt waren, die Corona*-Zahlen daher nur unzureichend gemeldet wurden. Eine Sprecherin des Gesundheitsreferates erklärte auf Anfrage ferner, dass die Stadt die Neuinfektionen allesamt gemeldet habe, aber es bei der Übermittlung zwischen Landesamt und RKI wohl zu technischen Schwierigkeiten gekommen sei.

Coronavirus in München: Keine Todesfälle über Ostern gemeldet - Mutationen breiten sich aber aus

Wie die Stadt offiziell mitteilt, wurden demnach für Montag 84 neue Corona-Fälle und kein weiterer Todesfall gemeldet. Insgesamt sind in der Landeshauptstadt damit bislang 60.083 Infektionen bestätigt. In dieser Zahl enthalten sind 56 075 Personen, die bereits genesen sind, sowie insgesamt 1.120 Todesfälle. Von den in den vergangenen zwei Wochen neu gemeldeten 2.888 Fällen liegt bei 1.809 Fällen ein Verdacht auf eine Mutation des Virus vor. Insgesamt sind bereits 4.050 Fälle als britische Variante des Virus klassifiziert worden, zwölf Fälle als südafrikanische Mutante und ein Fall als brasilianische Variante.

Coronavirus: Impfungen in München - Grundschul- und Kitapersonal bekommt erste Spritzen

Gleichzeitig schreitet die Impfkampagne voran. Bis einschließlich vergangenen Montag wurden in München* insgesamt rund 259.500 Impfungen durchgeführt, darunter waren 168.200 Erst- und 91.300 Zweitimpfungen.

Auf das Personal der Münchner Kliniken entfallen dabei 25.200 Erst- und 24.000 Zweitimpfungen. Im Impfzentrum in Riem wurden 117.100 Erst- und 47.500 Zweitimpfungen durchgeführt, im ISAR Klinikum fanden bislang 2.000 Erstimpfungen von Grundschul- und Kitapersonal statt. Und die mobilen Impfteams verabreichten 23.900 Erst- und 19.800 Zweitimpfungen in Heimen und den ASZ. *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Peter Kneffel/dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare