Ein Zimmer in einem Altenheim. Im Hintergrund sitzt eine Bewohnerin an einem Tisch.
+
In einem Münchner Seniorenheim gibt es fünf bestätigte Corona-Fälle.

Gesundheitsamt bestätigt

Corona-Ausbruch in Münchner Seniorenheim: Prekäre Lage - Umstände sorgen für besonders schwierige Situation

  • Thomas Eldersch
    vonThomas Eldersch
    schließen

Am Donnerstag gab es in einem Senioren-Pflegeheim in München fünf Fälle von Corona. Die Krankheit brach auf einer geschlossenen Demenz-Station aus.

  • In einem Senioren-Pflege- und Wohnheim in München* gab mehrere Fälle von Covid-19.
  • Die betroffene Station ist unter Quarantäne gestellt worden.
  • Das Gesundheitsamt ist im engen Austausch mit der Einrichtungsleitung.

München - Seit vergangener Woche ist München ein Corona-Hotspot. Um die Verbreitung des Virus* zu verhindern wurde eine Allgemeinverfügung erlassen und strenge Regeln verhängt. Dennoch sind die Fallzahlen konstant hoch. Und jetzt kommen noch einmal fünf neue Fälle hinzu. Das prekäre daran ist, dass diese fünf Neu-Infizierten Bewohner eines Münchner Seniorenheims sind.

Corona-Ausbruch in Münchner Seniorenheim: Rettungskräfte bringen Bewohner ins Krankenhaus

Bei dem betroffenen Wohn- und Pflegeheim für Senioren handelt es sich um den Damenstift am Luitpoldpark. Aus gut unterrichteter Quelle hat tz.de erfahren, dass dort bereits am vergangenen Donnerstag (24. September) Rettungskräfte in Schutzkleidung gerufen wurden, um zwei Bewohnerinnen in das nahegelegene Schwabinger Krankenhaus zu bringen. Dort befindet sich die nächste Corona-Station. Bei einer Patientin handelt es sich wohl um eine 93-jährige Frau die auf der Demenz-Station untergebracht ist. Beide hätten anscheinend starke Symptome gezeigt. Wenig später wurde dann die gesamte Station auf Covid-19* getestet. Insgesamt haben sich fünf Personen mit der Krankheit infiziert.

Das Gesundheitsamt München hat am Sonntag die Fälle im Damenstift bestätigt. Es spricht davon, dass beide Frauen lediglich Fieber hatten und keine starken Symptome gezeigt hätten. Sie hätten das Krankenhaus noch am selben Tag verlassen können und seien wieder auf ihre Station gebracht worden. Weiter schreibt das Gesundheitsamt in einer Stellungnahme, dass man im regen Austausch mit der Einrichtungsleitung stehe. Die betroffenen Personen werden isoliert und die nötigen Hygienemaßnahmen wurden eingeleitet. Die Lage gestaltet sich aber dennoch schwierig, da die dementen Bewohnerinnen aufgrund dieser Krankheit, Schwierigkeiten haben könnten, die Isolations- und Hygieneregeln einzuhalten.

Corona-Ausbrauch in Münchner Seniorenheim: Bisher noch kein Statement der Einrichtungsleitung

Nach mehrfacher Nachfrage gab es zu den Vorfällen von der Einrichtungsleitung am Wochenende noch keine Auskunft. Man könne sich erst am Montag zu dem Ausbruch im Damenstift äußern. Es ist außerdem unklar, wie das Virus auf die geschlossene Demenz-Station gelangen konnte. Es könnte sein, dass entweder Besucher oder Pflege- bzw. Putzkräfte die Krankheit eingeschleppt haben.

Das Gesundheitsamt bestätigte aber, dass die Kontaktpersonen ermittelt werden und man an der Nachverfolgung arbeite. Der Damenstift am Luitpoldpark sei derzeit die einzige Senioreneinrichtung in München, in der es akute Covid-19-Fälle gibt, gab die Behörde bekannt. (tel) *tz.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Die aktuelle Corona-Lage in München erfahren sie in unserem News-Ticker*.

So ist die Corona-Lage im Rest Bayerns (Video)

Auch interessant

Kommentare