+
Chris Liebling.

Geburtstagsfeier am 5. November

Dancefloor-Dauerbrenner: 20 Jahre World League

  • schließen

München - Die Veranstaltungsreihe World League feiert am 5. November ein rundes Jubiläum. Zwei Jahrzehnte lang holen die Macher Tom Hilner und René Vaitl schon Stars der elektronischen Musikszene aus aller Welt nach München.

Das Nachtleben und die Musiktrends zählen ja eigentlich zu den schnelllebigen Dingen, die einem stetigen Wandel unterworfen sind. Clubs kommen und gehen, und die musikalischen Vorlieben wechseln in Zeiten des Internets noch schneller als früher. Wenn unter diesen Umständen eine Eventreihe ihren 20. Geburtstag feiert, ist das schon einen großen Tusch wert. Die Dauerbrenner-Party World League von Tom Hilner und René Vaitl beweist also ganz schön Durchhaltevermögen und kommt sogar fast an die Champions League im Fußball heran, die 1992 gegründet wurde.

Davide Squillace.

Die World League lockte am 31.10.1996 zum allerersten Mal die Massen, damals noch im Kunstpark Ost im Club „KW – das Heizkraftwerk“. Der New Yorker David Morales war vor 20 Jahren der Premierengast der Samstagsparty im KW. Er kam gerade frisch aus London, um einen Remix für die Band U2 fertigzustellen, und hätte fast den letzten Flieger nach München verpasst. Zum Glück wurde es aber doch noch eine Punktlandung. Nach Morales folgten noch viele große DJs und Live-Acts wie Sven Väth, Carl Cox, Paul van Dyk, Armand van Helden, Daft Punk oder Masters at Work. Sogar echte Popstars wie Culture-Club-Sänger Boy George oder Jimmy Somerville (Bronski Beat, Communards) stellten sich damals bei der World League hinters Mischpult.

Loco Dice.

Knapp sieben Jahre war das KW die Homebase, bis die imposante Industrie-Location geschlossen wurde. Danach ging die World League innerhalb der Stadt auf Wanderschaft und fand als besonderer Event nur noch alle paar Wochen in wechselnden Locations und Clubs (z.B. Alte Kongresshalle, Registratur, Villa Flora, Nachtwerk, Praterinsel, Funky Kitchen und Kesselhaus) statt.

Nick Curly.

Für das 20-jährige Jubiläum am Samstag, den 5. November haben die Macher eine Örtlichkeit ausgewählt, die sie bisher noch nicht bespielt haben: das Muffatwerk. Wie es sich für einen runden Geburtstag gehört, wird natürlich groß aufgefahren und die gesamte Kapazität voll ausgenutzt. 14 verschiedene Künstler verteilen sich auf die drei Floors in der Halle, im Ampere und im Café. Während Tonio Barrientos, Organisator René Vaitl höchstpersönlich, Loco Dice, Pan-Pot, Chris Liebing und Kölsch die Muffathalle zum Kochen bringen, setzen die DJ-Kollegen Alex Tronique, Daniel Levez, Cirillo, Davide Squillace und Nick Curly die Besucher im Ampere unter Strom. In der dritten Area, im Café Muffathalle, spielen parallel dazu die House-Meister Doppelherz, Muallem und Linus.

Das vielfältige Line-up verspricht auf jeden Fall viel musikalische Abwechslung. Wer sich diese geballte Ansammlung großartiger DJs nicht entgehen lassen möchte, kann noch bis Samstag um 18 Uhr den Online-Vorverkauf unter www.worldleague.de nutzen und sich Tickets für 25 Euro sichern. Für größere Freundeskreise empfiehlt sich das Gruppenticket für 125 Euro, das für sechs Personen gilt. Spontane Partygänger können auch noch an der Abendkasse Karten für 30 Euro erwerben.

20 Jahre World League Sa, 5.11., 21 Uhr Muffatwerk (Zellstr. 4) www.worldleague.de

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

S-Bahn: Störung bei der S3 und S7 - Ausfälle bei S2 und S8
Zahlreiche Pendler sind auf den S-Bahn-Verkehr angewiesen. Doch immer wieder kommt es zu Störungen, Sperrungen und Ausfällen. In unserem News-Ticker informieren wir Sie …
S-Bahn: Störung bei der S3 und S7 - Ausfälle bei S2 und S8
tz-Wiesn-Madl 2018: Jetzt bewerben!
2018 wird zum 185.ten Oktoberfest das erste volle Jahrzehnt an tz-Wiesn-Madln gefeiert. Wirst du unsere Nummer 20?
tz-Wiesn-Madl 2018: Jetzt bewerben!
Museum oder Seniorenheim - Was wird aus dem ehemaligen Busbahnhof Olympiazentrum?
Die Stadt möchte den Haupteingang am Olympiazentrum bis zum Jubiläum 2022 neu gestalten, doch Lokalpolitiker in Milbertshofen lehnen dies ab. Sie hätten lieber ein …
Museum oder Seniorenheim - Was wird aus dem ehemaligen Busbahnhof Olympiazentrum?
Münchens größtes Neubaugebiet: Darum bewirbt sich keine einzige Genossenschaft
Keine Genossenschaftswohnungen in Freiham: das ist der aktuelle Stand. Trotz eigens dafür ausgeschriebener Grundstücke hat sich keine Genossenschaft beworben. 
Münchens größtes Neubaugebiet: Darum bewirbt sich keine einzige Genossenschaft

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.