+
Der frührere Löwen-Präsident Karl-Heinz Wildmoser (71) ist tot.

Ex-Löwen-Präsident Wildmoser ist tot

München - 1860 trägt Trauer: Der frühere Löwen-Präsident Karl-Heinz Wildmoser ist tot.

Der 71-Jährige ist nach einer Operation gestorben, das bestätigten Klinik-Kreise. Wildmoser wurde vergangene Woche im Münchner Krankenhaus Rechts der Isar am Kopf operiert. Am 16. Juli war Wildmoser nach einem Schwächeanfall beim Zahnarzt in die Klinik eingeliefert worden. Dort hatten die Ärzte eine Geschwulst am Kopf entdeckt und zu einer sofortigen Operation geraten, der Wildmoser zustimmte.

Ständig aktuelle Informationen finden Sie auf dem Online-Portal der tz

Wildmosers Tod kommt völlig überraschend. Noch vor zwei Tagen erklärte er gegenüber der "Bild"-Zeitung: "Mir geht’s schon wieder gut." Ein Foto zeigte, wie der im Krankenbett liegende Wildmoser lachend beide Daumen in die Luft streckte. Wildmoser erklärte der Zeitung, er hoffe auf eine baldige Entlassung. „Denn kommenden Dienstag beginnt der Aufbau meiner Hühner- und Entenbraterei auf der Wiesn. Und da muss der Chef doch mit dabei sein...“ Ein fleißiger Wirt bis zuletzt!

Der Großgastronom stand von 1992 bis 2004 an der Spitze des Münchner Traditionsvereins. Während seiner Amtszeit stiegen die “Löwen“ von der Bayernliga in die Bundesliga auf.

fro

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bundeswehr-Gelöbnis im Münchner Hofgarten - Gewalt-Zwischenfall am Rande
Am 18. November fand im Münchner Hofgarten ein Bundeswehr-Gelöbnis statt. Kritiker wie Liedermacher Konstatin Wecker lehnten das entschieden ab.
Bundeswehr-Gelöbnis im Münchner Hofgarten - Gewalt-Zwischenfall am Rande
Das ist der Schandfleck im Herzen unserer Stadt
München - Es ist ein Mahnmal der Verwahrlosung im Herzen der Stadt: Über der Wiese in der Herzog-Wilhelm-Straße erhebt sich ein Pferd aus Stein, der linke Huf ist …
Das ist der Schandfleck im Herzen unserer Stadt
Verkehrssituation auf der Fraunhoferstraße - muss „erst ein Kind totgefahren werden“?
Die Verkehrssituation auf der Fraunhoferstraße ist nach wie vor ein Streitthema. Auf der Bürgerversammlung geht es dabei nicht nur um die Parkplatzsituation. 
Verkehrssituation auf der Fraunhoferstraße - muss „erst ein Kind totgefahren werden“?
CSU will Ruheoase in Münchner Altstadt schaffen - Autos sollen unterirdisch verschwinden
München: Die Herzog-Wilhelm-Straße soll zur Ruheoase in der Altstadt werden, das ist der Plan von Bürgermeister Manuel Pretzl und CSU-OB-Kandidatin Kristina Frank.
CSU will Ruheoase in Münchner Altstadt schaffen - Autos sollen unterirdisch verschwinden

Kommentare