+
Volle Fahrt voraus! Es ist Faschingszeit in München.

Wann wird gefeiert? Was kostet‘s?

Fasching 2017: Hier macht München Party

  • schließen

Schrille Kostüme, kiloweise Konfetti und dann die Hände zum Himmel: Vom Unsinnigen Donnerstag bis zum Faschingsdienstag steigen in München zahlreiche Partys. Ein Überblick.

35mm: Keine Kostümvorgaben und Gute-Laune-Musik 

Wenn sich die Marktweiber von ihrem schwindelerregenden Tanz erholt haben, schunkeln einige Narren am Faschingsdienstag im 35mm im Mathäser-Kinokomplex einfach alleine weiter und lassen es ordentlich krachen, um auch wirklich einen Grund zum Fasten zu haben. Kostümvorgaben gibt es keine, Cowboys und Indianer sind also genauso willkommen wie Biene Maja und die Schlümpfe oder Asterix & Obelix. Hauptsache, man kann sich in seinem Outfit gut bewegen, um die Gute-Laune-Musik von DJ Krajno und MC Danyen voll auskosten zu können. Als Extra-Stimmungskanone gibt‘s einen speziellen Faschingscocktail für 5,50 Euro. Los geht’s um 18 Uhr,Eintritt: ab 5 Euro. 

Bayerischer Hof: Brasilianisches Feeling mitten in München 

Wie wär‘s mit brasilianischem Feeling mitten in München? Der Bayerische Hof steht in diesem Jahr wieder ganz im Zeichen heißer Samba-Rhythmen. Mit „Carneval in Rio“ veranstaltet die Narrhalla am Samstag einen exotischen Kostümball – mit Showeinlagen und Live-Bands. Los geht’s um 21 Uhr. Eintritt: ab 30,80 Euro

Am Sonntag findet dann der lateinamerikanische Faschingsball unter anderem mit Manolín, auch bekannt unter dem Namen „El Médico de la Salsa“, statt. Er gilt als einer der populärsten Salsamusiker Kubas.Los geht’s hier um 20.30 Uhr. Eintritt: ab 33 Euro.

Elegant in Abendgarderobe geht es am Rosenmontag beim Medizinerball weiter. Neben Auftritten der Narrhalla, dem Moosacher Faschingsclub und den Showfunken sorgt die Showband „Sunset“ für ausgelassene Stimmung auf der Tanzfläche. Ein Geheimtipp übrigens für alle, die noch einen Partner bzw. einer Partnerin suchen. Um 19 Uhr findet nämlich der Single-Treff auf dem Medizinerball statt. Ei ntritt: ab 23€. 

Biedersteiner Wohnheim: Live-Bands liefern Indie, Rock und Ska

Eine Institution im Münchner Faschingstreiben sind die Parties im Biedersteiner Wohnheim. Der Atriumfasching findet am Donnerstag und Samstag statt. Wichtig: Verkleidung ist hier Pflicht! Auf drei Dancefloors wird zu allen Musikrichtungen gefeiert, noch dazu werden an beiden Abenden Live-Bands (Indie/Rock/Ska) auftreten. Los geht‘s jeweils ab 21 Uhr. Eintritt: 10 Euro im Vorverkauf (täglich ab 17 Uhr im Biederstein) 

Ein weiteres Faschingsevent findet ebenfalls im Wohnheim statt – der Biedersteiner Kellerfasching. Wie der Name schon sagt feiern Matrosen, Marienkäfer und Piraten am Samstag im Keller des Biedersteins. Los geht‘s hier ebenfalls um 21 Uhr. Die Preise sind dem Studenten-Geldbeutel angepasst: Die halbe Bier gibt’s für 2,50 Euro, Longdrinks für 4 Euro. Eintritt: 10 im Vorverkauf (am Samstag ab 15 Uhr in der Biedersteiner Straße 26).

Bob Beaman: Faschingsdienstag mit DJ-Größen 

DJ Tom Novy, der im März seine neue Musikbar Hausfreund eröffnet, und die früheren Prinzip-Clubbetreiber Dafne van der Zee und Daniel Mraz bitten unter dem Motto „Prinzip is timeless!“ zum bunten Faschingstreiben in den Bob Beaman Club. Nachdem es sich kostümiert ganz ungeniert feiert, ist ausdrücklich auch Ringelpiez mit Anfassen erlaubt. Das wird sich auf der vollen Tanzfläche sowieso nicht vermeiden lassen. Tom Novy höchstpersönlich, Sin Plomo, Carlos Mendes und weitere DJ-Größen sorgen am Faschingsdienstag ab 18 Uhr für ein „Full House“.

Bullitt Club: Kehraus-Rave für Techno-Fans 

Wer sich gern verkleidet, aber nicht so auf die klassischen Karnevalslieder steht, der kann beim Faschings-Kehraus Rave im Bullitt am Faschingsdienstag vorbeischauen. Techno-Fans kommen hier unter anderem dank den DJs Jan Fleck, Epigo, KO.Tixx, Andre Giese und Ich&Niemand voll auf ihre Kosten. Los geht’s um 14 Uhr. Eintritt: 8 Euro im Vorverkauf.

Freiheiz: Weiberfasching mit Männerballett - und Hugo für 5 Euro  

Beim Weiberfasching im Freiheiz am Donnerstag gibt’s alles, was das Frauenherz höher schlagen lässt: Welcome-Shots, Hugo und Spritz für fünf Euro. Am späten Abend tritt das Männerballett des Faschingsclubs Neuhausen auf. Los geht’s ab 20 Uhr und für alle Gäste, die mit einer abgeschnittenen Krawatte erscheinen, ist der Eintritt sogar frei. Alle anderen zahlen 10 Euro.

Harry Klein: Rosenmontagsball mit Travestiekünstlerin

Auch in diesem Jahr findet wieder für alle Schwulen der Garry-Klein-Rosenmontagsdiscoball im Harry Klein statt. An den Turntables steht niemand Geringeres als der Garry-Klein-Erfinder ppF. Unterstützung bekommt er von dem schillernden Dragqueen-Performer BOBabachtzehnuhr und der Travestiekünstlerin Vivienne Villain. Auch in diesem Jahr wird übrigens der Golden Garry verliehen – an denjenigen, der im schrillsten, verrücktesten und auffälligsten Kostüm kommt. Los geht’s um 23 Uhr. Eintritt: 7 Euro und ein Drink aufs Haus vor 24 Uhr.

Hugos: Maskenball mit venezianischen Kostümen 

Venezianische Kostüme und theatralische Dekoration erwartet die Gäste bei Maskenball im Hugos am Donnerstag. Die Macher bitten zum Tanz der Extra-Klasse. Moet Chandon lädt zu Welcome-Drinks, und ein Welcome-Flying-Buffett gibt es zum Empfang von Hugos. Los geht‘s um 21 Uhr. Eintritt: 25 Euro im Vorverkauf.

Löwenbräukeller: Ritter, Prinzen und das Herzögliche Hofballett 

Auch in diesem Jahr mischen die Damischen Ritter bei ihrer traditionsreichen Ballnacht den Löwenbräukeller auf. Am Freitag verschlägt es Herzog Kasimir mit seinen Rittern in die Unterwelt. DREXIT so haben die Ritter gewählt. Neben dem Ritterspiel und dem Herzöglichen Hofballett können sich die Gäste über Auftritte der Narrhalla-Prinzengarde mit dem Prinzenpaar und der Showtruppe „Dance United“ freuen. Für die musikalische Unterhaltung sorgt die Live Band „089“. Los geht’s um 20 Uhr. Eintritt: zwischen 11 und 44 Euro.

Mint Club: Party à la „Fifty Shades of Grey“

A la Fifty Shades of Grey feiert der Mint Club am Samstag seine Fifty Shades of Mint Party. Die Gäste können sich auf eine sinnliche Reise durch die Nacht mit sexy Shows und geheimen Nachrichten freuen. Wer keine Maske daheim hat, sollte früh kommen - die ersten Gäste bekommen eine geschenkt. Los geht‘s um 22 Uhr. Eintritt: 10 Euro.

Neuraum: „Kölle Alaaf“ brüllen am Rosenmontag 

Kölle Alaaf – so lautet das Motto der Rosenmontags-Party im Neuraum. Im Salon wird Karnevals-Musik gespielt, und auch das Kölsch darf nicht fehlen, das gibt’s für 2,50 Euro. Wer sich eine Pause von Fliegerlied und Polonäse Blankenese gönnen möchte, der kann bei der Galerie vorbeischauen – hier gibt es Partysound und Charts zu hören. Los geht’s um 19 Uhr. Eintritt: 6 Euro, bis 20 Uhr 3 Euro. 

Oly-Disco: Größter Studentenfasching Süddeutschlands 

Auch in diesem Jahr findet wieder der größte studentische Fasching Süddeutschlands statt. Die Olympialust-Partys sorgen für ein mehrtägiges Stimmungshoch bei Faschingsfreunden. Vier Tage wird auf fünf Areas gefeiert. Die Macher bringen heuer den Dschungel nach München – also ab ins Tiger- oder Löwenkostüm. Los geht‘s jeweils um 20 Uhr. Eintritt: Donnerstag: Frauen 5 Euro, Männer 10 Euro/Freitag: 7 Euro im Vorverkauf für Studenten, 9 Euro regulär, an der Abendkasse: 9 Euro für Studenten, 11 Euro regulär/Samstag: 13 Euro im Vorverkauf, 15 Euro an der Abendkasse, /Montag: 8 Euro im Vorverkauf, 10 Euro an der Abendkasse.

P1: Frauen bestimmen am Weiberfasching über Musik und Barkeeper-Outfits  

Frei nach Beyoncés Songmott „Girls who run the world“ findet am Donnerstag der P1-Weiberfasching statt. Für alle Frauen gibt es Welcome-Shots und für die ersten 100 Gäste Goodiebags mit Kosmetikprodukten und weiteren kleine Überraschungen. Noch dazu können die Ladies die Eckpunkte über ein Votingsystem selbst entscheiden – wie sich zum Beispiel die Barkeeper verkleiden sollen oder was für eine Musikrichtung gespielt werden soll. Los geht’s um 21 Uhr. Eintritt: frei für die ersten 200 Besucher über Gästelisteeintragung, sonst 5 Euro

Pacha & 089 Bar: Mit Krapfen und Wienern zum Kehraus  

Am Faschingsdienstag machen das Pacha und die 089 Bar wieder gemeinsame Sache mit dem Nightlifeportal Clubstars und laden zum Kehraus ein. Zur Begrüßung gibt es Krapfen und Wiener for free. Gut gestärkt wird dann im Pacha zu 90er Jahre und Party-Hits gefeiert während nebenan in der 089 Bar zu „Marmor, Stein und Eisen brich“t und weiteren Faschingsklassikern getanzt und gesungen wird. Los geht’s um 16 Uhr.Eintritt: 10 Euro.

Rote Sonne: Zehn DJs am Faschingsdienstag 

Fasching ohne Konfetti und ohne Karnevalsmusik feiern? Das geht. Die Betreiber der Roten Sonne schicken den Winter mit viel Bass in den kalendarischen Ruhestand. Zehn DJs sorgen am Faschingsdienstag für einen ordentlichen Kehraus mit Techno und House. Los geht’s um 15 Uhr. Eintritt: 8 Euro. 

Ruby Danceclub: „Kölsch meets München“ 

Wer sich den Weg in die Faschingshochburg Köln sparen möchte, der sollte im Ruby Danceclub vorbeischauen. Da lautet das Motto „Kölsch meets München“ - und das sogar zweimal. Am Donnerstag bringen die Jecken ab 18 Uhr kölsche Karnevalsstimmung nach München, am Faschingsdienstag geht’s bereits um 14 Uhr los. Am 28. Februar heißt es übrigens „Zwei Clubs, ein Eintritt“ bei der Faschingsparty im Evergreen und Karnevalsparty im Ruby. Eintritt: 5 Euro im Vorverkauf, 6 Euro an der Abendkasse

Substanz: Ab in den Wilden Westen 

In diesem Jahr geht’s am Rosenmontag im Substanz-Saloon ab in den Wilden Westen. Jede Menge Häuptlinge und Squaws, Cowboys und Pistoleros sowie Blutsbrüder und Bloody Marys geraten ab 19 Uhr unter musikalischen Beschuss der beiden gefürchteten Scheiben-Sheriffs J.R. und Martino, die ihren funky Disco-Mix noch mit Country & Western würzen. An der Bar gibt‘s dazu natürlich reichlich Feuerwasser von Jack Daniels und anderen Brandstiftern, zudem brutzelt feurig-scharfes Chili con Carne überm Lagerfeuer. Eintritt: 6 Euro an der Abendkasse.

Corina Kaiser

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Tag 5 des Oktoberfests: So überstehen Liebespaare die Wiesn
Tag 5. Wir befinden uns in der ersten Woche des Oktoberfests 2017.  Der Sprühregen ist fies. Unsere Wiesn-Reporter sind für unseren Live-Ticker trotzdem auf der …
Tag 5 des Oktoberfests: So überstehen Liebespaare die Wiesn
Unerwünschte Dauerparker: Laster und Wohnmobile nerven Anwohner
In vielen Münchner Straßen parken nicht nur Autos, sondern auch längerfristig Wohnmobile, Lastwagen, Busse und Anhänger, darunter auch solche, die mit Werbeplakaten …
Unerwünschte Dauerparker: Laster und Wohnmobile nerven Anwohner
In diesem Viertel frisst die Miete den Großteil des Einkommens auf
Die Au ist Münchens gefräßigstes Viertel. Jedem seiner Haushalte knabbert es im Monat satte 41 Prozent des Einkommens weg. Hat einer 2000 Euro netto, sind 820 Euro …
In diesem Viertel frisst die Miete den Großteil des Einkommens auf
Die Stadt München plant Verdopplung der Parkgebühren
Das Planungsreferat schlägt eine drastische Erhöhung der Parkgebühren in den Wohnviertel-Lizenzgebieten in München vor. Der Grund: Pendler parken die Gebiete zu.
Die Stadt München plant Verdopplung der Parkgebühren

Kommentare