+
Polizeidirektor Jürgen Vanselow und Jill Diana Asemota aus Leimen bei der Rückgabe der unterschlagenen Gegenstände.

Glück gehabt!

Model Diana hat Luxus-Tasche zurück

München - Der Schreck war sicher groß: Das Fotomodel Diana vergisst am S-Bahnhof Feldmoching ihre teure Handtasche. Um so größer war die Freude, als sie das gute Stück zurückbekam.

Sie konnte ihr Glück kaum fassen: Dank der Videoaufzeichnung am S-Bahnhof Feldmoching bekam eine 28-jährige Frau aus Leimen (Baden-Württemberg) jetzt ihre teure Designertasche und einen Teil des ursprünglichen Inhalts zurück.

Das Schicksal nahm bereits am 23. Dezember seinen Lauf: An diesem Tag hatte das Fotomodell ihre teure Handtasche mit einem Inhalt von 650 Euro Bargeld und einem Notebook auf der Wartebank am S-Bahnhof Feldmoching abgestellt. Als die S-Bahn einfuhr vergaß die junge Frau die Tasche dort. Als sie kurz darauf zurückfuhr war die Tasche verschwunden und wurde auch beim Fundbüro später nicht abgegeben. So erstattete die 28-Jährige Strafanzeige bei der Bundespolizei, die daraufhin die Bilder der Videoüberwachung vom Haltepunkt auswertete.

So sieht die geliebte Tasche aus.

Dabei kam ein Mann zum Vorschein, der einer S-Bahn entstieg, wartete bis der Bahnsteig sich leerte, die Tasche an sich nahm und sich mit ihr entfernte. Dank der Bilder des Verdächtigen gelang es der Bundespolizei, einen 29- Jährigen, der in der Nähe wohnt, ausfindig zu machen. Als der Mann mit den Bildern konfrontiert wurde, gab er sofort zu, dass sich die Tasche in seinem Keller befände.

Er gab an, aufgrund eines Autoverkaufs die Tasche dort zwischengelagert und während einiger freier Tage zwischen den Jahren und wegen eines Todesfalles in der Familie vergessen zu haben. Erst auf Nachfrage der Ermittler der Bundespolizei kam ihm wieder in Erinnerung, dass er die Tasche immer noch nicht, wie von ihm ursprünglich geplant, der Fundstelle übergeben hatte.

Am Mittwochmittag konnte der Inspektionsleiter der Bundespolizei am Münchner Hauptbahnhof, Jürgen Vanselow, der Frau die Handtasche wieder zurückgeben. "Ohne Videoaufzeichnung hätten wir die Tasche niemals jemanden zuordnen können, und wer weiß, ob Sie sie jemals zurückbekommen hätten", erklärte der Polizeidirektor der 28-Jährigen aus Leimen.

mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Statt Wiesn-Absage wegen Coronavirus: Oktoberfest nur für Einheimische? 
Noch ist es lange hin bis September. Doch schon jetzt stellt sich die Frage, ob angesichts der Corona-Pandemie das Oktoberfest 2020 stattfinden kann. Wäre eine Wiesn nur …
Statt Wiesn-Absage wegen Coronavirus: Oktoberfest nur für Einheimische? 
Vielleicht klingelt es heute auch bei Ihnen: Blutproben für große Corona-Studie gesucht
Ab Sonntag werden Mediziner bei Münchnern klingeln und sie um eine Blutprobe bitten - denn München wird Zentrum einer großen Corona-Studie.
Vielleicht klingelt es heute auch bei Ihnen: Blutproben für große Corona-Studie gesucht
Junge Münchnerin (23) wurde zu seinem Opfer - Polizei fahndet nach diesem Mann
Sie dachte, es wäre die große Liebe. Dabei ging eine junge Münchnerin einem Betrüger auf den Leim. Nach dem Mann wird nun öffentlich gefahndet.
Junge Münchnerin (23) wurde zu seinem Opfer - Polizei fahndet nach diesem Mann
Münchnerin verkauft Haus für 2,9 Millionen Euro und zieht in Hotel - weil sie einem Hinweis folgt
Eine Seniorin aus München wurde über Monate von Trickbetrügern unter Druck gesetzt. Sie verkaufte sogar ihr Haus, gab Wertsachen weg. Bei einer Übergabe greift die …
Münchnerin verkauft Haus für 2,9 Millionen Euro und zieht in Hotel - weil sie einem Hinweis folgt

Kommentare