Seltsamer Zeitvertreib

Schüsse aus dem Fenster: Nachbar wählt Notruf

München - Ein Feldmochinger hat Schüsse aus der Nachbarswohnung gehört und die Polizei gerufen. Wie die Beamten schnell herausfanden, geht jemand in dem Wohngebiet einem seltsamen Zeitvertreib nach. 

Wie die Polizei mitteilt, erreichte sie der Notruf "110" am Dienstagnachmittag. Jemand teilte mit, dass aus einer Wohnung an der Wintersteinstraße in München Schüsse zu hören seien. 

Vor Ort fanden die Beamten dank eines Zeugens schnell den Tatort und den Täter: In einer Wohnung trafen sie auf einen 50-jährigen Münchner, der eine Schreckschusswaffe in einem Safe  aufbewahrte. Außerdem fanden die Polizisten einen Schlagring. 

Bei der Befragung des 50-jährigen Tatverdächtigen, räumte dieser ein, aus dem Fenster geschossen zu haben. Die Polizei hat die Ermittlungen bezüglich einer Ordnungswidrigkeit und eines Vergehens nach dem Waffengesetz aufgenommen.

kg

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Retter bergen 15-Jährige tot aus dem Eisbach
Am Montagabend lief im Englischen Garten ein Großeinsatz der Polizei: Ein Mädchen war in den Eisbach gesprungen oder gefallen und verschwunden. Zwei Stunden später wurde …
Retter bergen 15-Jährige tot aus dem Eisbach
Planungsstopp aufgehoben: Doch ein Parkhaus für den Zoo?
Bekommt Hellabrunn nun doch ein Parkhaus? Bürgermeisterin Christine Strobl (SPD) hat gegenüber unserer Zeitung bestätigt, dass der Planungsstopp aufgehoben wurde.
Planungsstopp aufgehoben: Doch ein Parkhaus für den Zoo?
Super-Blitzer kommt an den McGraw-Graben
Erst vor wenigen Wochen war die Blitz-Anlage am McGraw-Graben abmontiert worden. Nun kommt sie wieder - besser als zuvor.
Super-Blitzer kommt an den McGraw-Graben
Exklusiv: So wird das neue Zelt auf der Oidn Wiesn aussehen
„Zur Schönheitskönigin“ soll das neue Volkssängerzelt auf der Oidn Wiesn heißen. Es wird aus Holz gebaut und soll einem Altmünchner Wirtshaus ähneln. Für das Wirtepaar …
Exklusiv: So wird das neue Zelt auf der Oidn Wiesn aussehen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion