100.000 Euro Schaden

Feuer in Obdachlosenheim: Bewohnerin festgenommen

München - Nach einem Brand in einem Obdachlosenheim in München ist eine Bewohnerin festgenommen worden. Die Frau wird verdächtigt, den Brand vorsätzlich gelegt zu haben.

Wie die Polizei am Montag mitteilte, gab die 50-Jährige dagegen an, dass ein Vorhang in ihrem Zimmer beim Anzünden einer Zigarette Feuer gefangen hätte. Wegen der schnellen Ausbreitung des Feuers, bei der auch ein Raum über dem Zimmer der Frau in Brand geriet, geht die Polizei jedoch von Brandstiftung aus.

Die Nachtschwester hatte das Feuer am späten Sonntagabend bemerkt und die Frau aus dem Zimmer gerettet. Auch die anderen 24 Bewohner mussten das Gebäude verlassen, blieben aber unverletzt. Die alarmierte Feuerwehr löschte den Brand. Es entstand ein Schaden von etwa 100.000 Euro.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Aufatmen in München: Nach Corona-Lockdown gelten ab heute neue Regeln - nicht nur für Eltern und Gastronomen
Das Wochenende in München stand im Zeichen schrittweiser Lockerungen nach dem Corona-Lockdown. Ab dem heutigen Montag können nicht nur Eltern und ihre Kinder dank …
Aufatmen in München: Nach Corona-Lockdown gelten ab heute neue Regeln - nicht nur für Eltern und Gastronomen
Warnung des Kollegen kommt zu spät: Güterzug rauscht in Lkw - Fahrer wird aus Führerhaus geschleudert
In München kam es am Rangierbahnhof Nord zu einem schweren Unfall zwischen einem Zug und einem Lkw. Der Lkw-Fahrer wurde aus seinem Führerstand geschleudert.
Warnung des Kollegen kommt zu spät: Güterzug rauscht in Lkw - Fahrer wird aus Führerhaus geschleudert
Radl-Drama um Fabio D.: Familie nimmt am Mittwoch Abschied - Beerdigung live im Netz
In München verunglückt ein Fahrradfahrer tödlich - der Schuldige ergreift die Flucht. Die Polizei fahndet nun öffentlich mit Bildern, die Beerdigung wird live im …
Radl-Drama um Fabio D.: Familie nimmt am Mittwoch Abschied - Beerdigung live im Netz
Chaotische Szenen im Englischen Garten: Polizei räumt komplette Wiese - Ärger an weiteren Hotspots
Nicht alle Menschen in München wollen die Corona-Regeln befolgen. Im Englischen Garten musste die Polizei eine Wiese räumen.
Chaotische Szenen im Englischen Garten: Polizei räumt komplette Wiese - Ärger an weiteren Hotspots

Kommentare