Bahnhof abgeriegelt

Mann sticht in Grafing auf Menschen ein

Grafing - In Grafing im Landkreis Ebersberg ist es am Dienstagmorgen zu einer Messerattacke gekommen.

Am S-Bahnhof Grafing-Bahnhof im Landkreis Ebersberg ist es am Dienstagmorgen zu einer Messerattacke gekommen. Gegen 5 Uhr am Morgen soll ein Mann wahllos auf Menschen eingestochen haben, wie Augenzeugen der Ebersberger Zeitung berichteten. Mehrere Personen wurden verletzt, davon eine lebensgefährlich.

Der Täter war zunächst auf der Flucht, konnte mittlerweile aber gefasst werden. Nach Informationen des BR soll es sich bei dem Mann um einen mutmaßlichen Islamisten handeln, der vor der Tat "Allahu akbar" gerufen haben soll. Der Bahnhof ist abgeriegelt, die Kripo ermittelt.

Mehr Informationen zu dem Vorfall bekommen Sie in unserem News-Ticker.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Heimatshop Winter Aktion, jetzt Rabatte von bis zu 30% sichern!

<center>Bayerisches Schmankerl-Memo</center>

Bayerisches Schmankerl-Memo

Bayerisches Schmankerl-Memo
<center>HEILAND Doppelbockliqueur</center>

HEILAND Doppelbockliqueur

HEILAND Doppelbockliqueur
<center>Rehbockgehörn mit Strass</center>

Rehbockgehörn mit Strass

Rehbockgehörn mit Strass
<center>Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l</center>

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l

Meistgelesene Artikel

Stammstrecke: Verspätungen, Teilausfälle und Umleitungen
München - Auf der Stammstrecke kam es am Samstagabend wegen der ärztlichen Versorgung eines Fahrgastes zu Verspätungen, Teilausfällen und Umleitungen bei der S-Bahn.
Stammstrecke: Verspätungen, Teilausfälle und Umleitungen
Verhext: Lkw bleibt nur in 2. Unterführung stecken
München - Ein Lastwagenfahrer kam in München mit seinem Fahrzeug durch eine 3,70 Meter-Unterführung durch - bei der zweiten blieb er dann mittendrin stecken.
Verhext: Lkw bleibt nur in 2. Unterführung stecken
Amidou floh aus Todesangst - doch der Schwulenhass holt ihn ein
München - Homosexuelle Flüchtlinge wie Amidou (Name geändert) können der Angst auch in München nicht entkommen. Sie werden von Landsleuten bedroht und angefeindet. Die …
Amidou floh aus Todesangst - doch der Schwulenhass holt ihn ein
Grippe-Alarm: Schon über 520 Fälle in der Stadt
München - Sie beginnt meist mit Halsschmerzen, der ganze Körper tut weh – und dann kommt das hohe Fieber inklusive Schüttelfrost: die Grippe. Und die gefährliche …
Grippe-Alarm: Schon über 520 Fälle in der Stadt

Kommentare